Anzeige
Home>Fußball>Bundesliga>

Bundesliga: Deutsche Bahn veralbert Bayern, BVB und Co.

Bundesliga>

Bundesliga: Deutsche Bahn veralbert Bayern, BVB und Co.

Anzeige
Anzeige

Deutsche Bahn veralbert BL-Klubs

Deutsche Bahn veralbert BL-Klubs

Die neue Bundesliga-Saison steht vor der Tür. Bevor es mit dem Auftaktspiel zwischen Frankfurt und Bayern losgeht, veralbert die Deutsche Bahn (fast) alle Klubs.
Heute Abend setzt die Bundesliga ihren Startschuss. Können die Frankfurter die Bayern ärgern oder behält Bayern die Oberhand?
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Ganz Fußball-Deutschland freut sich auf den Start der neuen Bundesliga-Saison - so auch die Deutsche Bahn, doch auf ihre ganz eigene Art und Weise. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga)

Bevor Europa-League-Sieger Eintracht Frankfurt und Meister FC Bayern die 60. Spielzeit mit dem Auftaktspiel am Freitagabend eröffnen werden, hat die DB 17 der 18 Klubs einen humoristischen Tweet gewidmet und diesen damit veralbert. (Eintracht Frankfurt - FC Bayern München ab 20.30 Uhr im LIVETICKER)

Bayern sei zum Beispiel der Verein, der „immer auf demselben Platz“ sitze. Borussia Dortmund hingegen nehme zunächst „ganz vorn“ Platz, „rutscht dann aber immer einen hinter“. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga)

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Während Bayern oder der BVB also immer weit vorne ihr Unwesen treiben, sei Mainz 05 „gar nicht aufgefallen“. Die TSG Hoffenheim fahre derweil „auf der BahnCard 100 von Papa“. (ÜBERSICHT: Die fixen Transfers aller Bundesliga-Klubs)

Und Aufsteiger Schalke 04? „Kann es kaum erwarten, dieses Jahr wieder nach Lüdenscheid-Nord zu fahren.“

Ein Klub fehlte jedoch in der Auflistung: Der VfL Wolfsburg. Ob die Wölfe schlicht vergessen wurden, oder es daran liegt, dass Wolfsburg Deutschlands Autostadt ist? Gründe nannte die Bahn nicht.

Alles zur Bundesliga auf SPORT1: