Anzeige
Home>Fußball>Bundesliga>

Bundesliga: In Überzahl! Köln lässt Punkte nach Europa-Erfolg liegen

Bundesliga>

Bundesliga: In Überzahl! Köln lässt Punkte nach Europa-Erfolg liegen

Anzeige
Anzeige

Rote Karten sorgen für Wirbel in Köln

Rote Karten sorgen für Wirbel in Köln

Der 1. FC Köln und der VfB Stuttgart trennen sich mit 0:0. Das Spiel ist nicht frei von Aufregern - doch letztlich entführt der VfB in Unterzahl einen Punkt aus der Domstadt.
Nach dem Sprung auf die europäische Bühne kommt der 1. FC Köln in der Liga nicht so recht vom Fleck. In Stuttgart gibt es nur ein torloses Remis.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Am vierten Spieltag hat es der 1. FC Köln im Duell mit dem VfB Stuttgart nicht über ein torloses Unterschieden hinausgeschafft. Das Spiel endete mit 0:0, obwohl das Team von Steffen Baumgart seit der 56. Minute nach einem Platzverweis von Stuttgart-Stürmer Luca Pfeiffer in Überzahl waren.

Zwar dominierten die Geißböcke besonders im zweiten Durchgang das Spiel geschehen, doch die Gäste standen kompakt in der Defensive und brachten den Punkt somit souverän über die Zeit. Dabei hätte der VfB sogar noch den Dreier einfahren können, Köln-Torwart Marvin Schwäbe parierte die Abschlüsse von Silas Katompa-Mvumpa und Co. jedoch hervorragend. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga)

Trainer Steffen Baumgart erläuterte am DAZN-Mikrofon, wieso es nicht zum Sieg reichte: „Man hat gesehen, dass heute die Frische gefehlt hat. Stuttgart hat uns gut unter Druck gesetzt und wir haben deshalb in Ballbesitz nicht so agieren können, wie wir uns das vorgestellt haben“, stellte der FC-Coach fest. (ÜBERSICHT: Die fixen Transfers aller Bundesliga-Klubs)

Neben Luca Pfeiffer, der für ein grobes Foulspiel des Platzes verwiesen wurde, sah in der zweiten Hälfte auch Trainer Pellegrino Matarazzo wegen Meckerns Gelb-Rot und musste auf die Tribüne (72.).

Pfeiffers hartes Einsteigen gegen Timo Hübers veränderte dann zahlenmäßig das Kräfteverhältnis, torgefährlich blieben aber beide Mannschaften. Mavropanos ließ eine weitere Stuttgarter Großchance aus (81.). (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga)

Mislintat: „Wenn wir mit Elf gegen Elf zu Ende spielen, gewinnen wir“

Der gefoulte Hübers äußerte sich nach Abpfiff bei DAZN zur Partie: „Hintenraus haben wir ein bisschen wenig gemacht aus unserer Überzahl. Wir haben nicht so die Durchschlagskraft entwickelt“, gab der Köln-Verteidiger zu. Unter dem Strich sei es aber okay.

Auch beim VfB war Enttäuschung zu hören, als sich Sportdirektor Sven Mislintat am Mikrofon zu Wort meldete. „Bis zur 60. hatten wir das Spiel klar im Griff und die klar besseren Torchancen. Wenn wir mit Elf gegen Elf zu Ende spielen, gewinnen wir“, stellte der 49-Jährige eine mutige These auf.

„Es tut mir sehr leid. Es war keine Absicht. Ich bin froh, dass Timo Hübers nichts passiert ist. Ich komme zu spät und versuche zurückzuziehen, aber konnte es nicht mehr verhindern“, zeigte Pfeiffer, der Übeltäter am Sonntag, Reue. Er habe seiner Mannschaft damit nicht geholfen und sei über den Punktgewinn „sehr froh“.

Auf diese Weise warten die Stuttgarter weiterhin auf den ersten Saisonsieg, feiern nach der Pleite gegen Freiburg allerdings zumindest wieder Zählbares. Die Kölner müssen nach ihrer Conference-League-Qualifikation hingegen einen Rückschlag hinnehmen und rutschen vorerst auf Platz acht ab. (DATEN: Die Tabelle der Bundesliga)

---

mit Sport-Informations-Dienst (SID)

Alles zur Bundesliga auf SPORT1: