Anzeige
Home>Fußball>Bundesliga>

Eintracht-Keeper Kevin Trapp unter den ganz Großen - wird er sogar Welttorhüter des Jahres?

Bundesliga>

Eintracht-Keeper Kevin Trapp unter den ganz Großen - wird er sogar Welttorhüter des Jahres?

Anzeige
Anzeige

Welttorhüter-Wahl: Das sagt Trapp

Welttorhüter-Wahl: Das sagt Trapp

Kevin Trapp war beim Europa League-Sieg von Eintracht Frankfurt eine der herausragenden Figuren. Der Torhüter zählt nun sogar zum Kandidatenkreis für die Wahl zum Welt-Keeper des Jahres.
Am 18. Mai 2022 gewann Eintracht Frankfurt den Europa Pokal. Ein Tag, den auch Keeper Kevin Trapp nicht so schnell vergessen wird. Als Andenken ließ er sich den Pokal sogar tätowieren.
Christopher Michel
Christopher Michel

Vor wenigen Tagen verschickte Eintracht Frankfurt eine Pressemitteilung zum Thema Kevin Trapp: Der Anlass aus Sicht des Torhüters und der Hessen? Ein freudiger: „Der Nationalkeeper hat sich mit seinen Leistungen im bisherigen Kalenderjahr für den Kandidatenkreis um die Trophée Yachine empfohlen.“

Der Sieger der seit 2019 vom französischen Magazin France Football durchgeführten Wahl wird im Rahmen der Verleihung des Ballon d‘Or gekürt.

Trapp ist also im Rennen um eine persönliche Trophäe dabei - benannt nach dem Weltklassetorwart Lew Iwanowitsch Jaschin, der mit der damaligen Sowjetunion unter anderem 1960 die Europameisterschaft gewann. „Diese Nominierung bedeutet mir unheimlich viel“, sagte der 32-Jährige zu SPORT1.

Es ist die Krönung einer Saison, die mit dem Sieg in der Europa League endete. Trapp war im Finale in Sevilla gegen die Glasgow Rangers eine Schlüsselfigur. Seine Fußabwehr kurz vor dem Ende der Verlängerung ermöglichte überhaupt erst das Elfmeterschießen. Dort parierte er kurz vor Mitternacht den vierten Versuch – und legte den Grundstein für den Eintracht-Triumph. Trapp wurde von der UEFA in die beste Elf des Jahres gewählt, die Nominierung für die Welttorhüter-Wahl ist somit folgerichtig.

Lesen Sie auch

„Eine Ehre“: Trapps Konkurrenz heißt Courtois, Ederson und Neuer

„Es ist eine Ehre, neben all den anderen großartigen Torhütern für diesen Titel nominiert zu sein“, so der Saarländer, der allerdings auch das große Ganze nicht vergaß: „Das ist eine schöne Rückmeldung für das, was wir als Mannschaft, aber auch ich persönlich, im letzten Jahr geleistet haben.“

Die Konkurrenz freilich ist gewaltig. Ederson holte mit Manchester City den englischen Titel, Manuel Neuer überragte erneut beim FC Bayern München und deutschen Nationalteam, Thibaut Courtois sicherte Real Madrid den Champions-League-Sieg gegen den FC Liverpool mit spektakulären Paraden. Es sind – inklusive Trapp – nur vier der insgesamt zehn Namen, die nominiert wurden.

Das ist Trapps Favorit

„Kevin Trapp“, fiel seine Antwort auf die Frage nach dem Favoriten zunächst scherzhaft und augenzwinkernd aus. Er fügte ernsthaft an: „Thibaut Courtois oder Manuel Neuer.“ Die Trophäe wird am 17. Oktober vergeben.

Die Vorgänger-Sieger hießen Alisson Becker (2019/FC Liverpool) und Gianluigi Donnarumma (2021/AC Mailand - 2020 fiel die Wahl coronabedingt aus). Unabhängig davon, wie die Journalisten-Wahl ausgeht, hat diese Nominierung eine hohe Aussagekraft für Trapp und den gesamten Klub Eintracht Frankfurt. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga)

Alles zur Bundesliga auf SPORT1:

Der 4. Dezember 1994 war für Jupp Hynckes ein neuer Höhepunkt eines Machtspiels zwischen Trainer und Spielern. Der Anfang des Endes von Hynckes als Trainer von Eintracht Frankfurt.
01:57
SPORT1 Bundesliga Classics: Jupp Heynckes Schlammschlacht bei der Eintracht