Anzeige
Home>Fußball>Bundesliga>

RB Leipzig: Timo Werner: "RB Leipzig hat sich entwickelt"

Bundesliga>

RB Leipzig: Timo Werner: "RB Leipzig hat sich entwickelt"

Anzeige
Anzeige

Gehaltseinbußen? Das sagt Werner

Gehaltseinbußen? Das sagt Werner

RB Leipzig stellt seinen Rückkehrer Timo Werner vor. Der deutsche Nationalspieler könnte schon am Wochenende gegen Köln im Kader der Sachsen stehen.
Nach der Verpflichtung von Timo Werner wird sich zeigen, ob RB Leipzig stark genug ist den Bayern Paroli zu bieten.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

RB Leipzig hat die Verpflichtung von Timo Werner bekanntgegeben. Der Stürmer wechselt vom FC Chelsea zurück nach Sachsen, wo er einen Vertrag bis 2026 unterschrieben hat.

RB hat seinen neuen Stürmer am Mittwochmittag im Rahmen einer Pressekonferenz vorgestellt. Werners Aussagen zum Nachlesen:

+++ Das war es von der PK +++

Die PK mit Timo Werner ist zu Ende. Womöglich feiert der Stürmer am Wochenende bereits sein Debüt gegen den 1. FC Köln.

+++ Werner über eine spekulierte Gehaltskürzung +++

„Wir haben eine kurze Karriere als Fußballer. Man muss gucken, dass man möglichst viel verdient. Trotzdem ist auch klar, dass wir Fußballer immer noch genug Geld verdienen. Für mich war es in erster Linie aber wichtig, wieder Fußball zu spielen. Ich habe nicht angefangen, Fußball zu spielen, nur um Geld zu verdienen.

Natürlich ist es ein super Nebeneffekt, ich würde lügen, wenn ich mich nicht darüber freue, viel zu verdienen. Dennoch habe ich mich für einen Wechsel entschieden, um nicht Gefahr zu laufen, meiner Karriere in London weitere Dämpfer zuzufügen und dafür mehr Geld zu verdienen.“

Lesen Sie auch

+++ Werner über ein Gespräch mit Hansi Flick +++

„Natürlich habe ich mit dem Bundestrainer über meinen Wechsel geredet. Er hat gesagt, ich soll das machen, womit ich mich wohlfühle. Er fand die Idee der Rückkehr nach Leipzig sehr gut. Ich glaube, es ist für ihn wichtig, dass ich viel Spielpraxis sammeln kann für die WM. Hansi ist für mich ei sehr guter Ansprechpartner, weil er mich sehr gut versteht. Ich schätze seine Meinung.“

+++ Werner über Konrad Laimer +++

„Stand jetzt habe ich ihn noch auf dem Trainingsgelände gesehen (lacht). Ich verstehe mich mit ihm sehr gut. Ich würde mich natürlich freuen, wenn er das Jahr mit mir hier spielt. Alles andere ist seine Entscheidung, die ich natürlich respektiere.“

+++ Werner über seine Ziele mit Leipzig +++

„Wir haben einen der besten Kader, den Leipzig je hatte. Andere Teams haben natürlich auch starke Mannschaften. Trotzdem glaube ich, dass mit dieser Mannschaft sehr viel möglich ist dieses Jahr.“

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

+++ Werner über das Spiel am Wochenende gegen Köln+++

„Wenn der Trainer denkt, dass ich fit genug bin, um zu spielen, dann hoffe ich natürlich auf Spielzeit. Ich will immer spielen. Ich habe jetzt vielleicht ein, zwei Testspiele bei Chelsea nicht mitgemacht, dennoch habe ich immer trainiert. Ich habe die ganze Vorbereitung mitmachen können. Natürlich ist die Spielpraxis nicht so wie beim Rest der Mannschaft. Ich würde mich freuen, auflaufen zu können.“

+++ Werner über einen möglichen „Rückschritt“ zu RB +++

„Natürlich hatte ich bei Chelsea eine gute Zeit, wir sind Champions League-Sieger geworden. Aber ich wollte etwas Neues, ich wollte mehr Spielzeit. Ich würde meinen Wechsel nach Leipzig nicht als Rückschritt bezeichnen, RB hat sich in den letzten Jahren sehr gut entwickelt. Letztes Jahr hat Leipzig den Pokal gewonnen, die Ambitionen sind höher geworden.“

+++ Werner über seine Rolle bei RB +++

„Viele Leute verlangen von mir, dass ich zurückkomme und wieder viele Tore schieße. Das will ich machen. Ich will keine Hierarchie kaputtmachen. Ich habe auch in meinen ersten Jahren hier trotz mehrfacher Systemwechsel meinen Platz in der Mannschaft gefunden, das will ich jetzt auch.

Viele Spieler kenne ich noch, auch mit Christo (Nkunku, Anm. d. Red.) hatte ich ein super Jahr hier. Ich hab ihm viel aufgelegt, er hat mir viel aufgelegt. Es wird funktionieren. Zudem hat Leipzig andere Top-Neuzugänge dazubekommen. Ich bin mir sicher, dass es funktionieren wird.“

+++ Werner über das Aus beim FC Chelsea +++

„Das erste Jahr beim FC Chelsea war das erfolgreichste Jahr, das ich je hatte. Ich wurde Topscorer der Mannschaft, wir haben die Champions League gewonnen. Da konnte man nicht mehr von mir verlangen. Das zweite Jahr war sehr unglücklich, ich hatte einige Fehlschüsse und habe einen Rekord mit den meisten VAR-Eingriffen gegen mich aufgestellt.

Das waren alles Punkte, warum mein Selbstvertrauen gesunken ist. Das hat sich bis heute nicht mehr richtig erholt. Der Wechsel war ein logischer Schritt, um wieder neues Selbstbewusstsein zu gewinnen.“

+++ Werner über die Rückkehr zu RB Leipzig +++

„Für mich war klar, dass Leipzig ein sehr guter Schritt ist. Dieses Jahr steht eine WM an, da will man sich optimal vorbereiten und so viel spielen, wie möglich. Natürlich komme ich jetzt relativ spät zur Mannschaft. Daher war es wichtig, in ein Umfeld zu kommen, das ich bereits kenne.

Ich hatte die letzten Spielzeiten nicht so viel Chancen, mich zu zeigen. Das wird jetzt wieder hoffentlich anders.“

Wenn du hier klickst, siehst du Instagram-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Instagram dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

+++ Werner über das Gespräch mit Tedesco +++

„Man will natürlich mit dem Trainer reden, wenn man den Verein verlässt. Es war ein sehr gutes Gespräch mit Domenico Tedesco. Wir sind beide Schwaben, da versteht man sich natürlich gut. Mir hat gefallen, wie er mich einsetzen möchte, was für ihn wichtig wird und was er von mir verlangt. Wir beide waren sehr angetan vom Wechsel.“

+++ Werner-Deal seit Dienstag fix +++

Timo Werner war bereits am Montag per Privatjet in Leipzig angekommen, gestern folgten der obligatorische Medizincheck und die Vertragsunterschrift.

„Ich freue mich auf die neue Saison mit RB Leipzig und vor allem auf die Leipziger Fans, die für mich einen besonderen Stellenwert haben. Wir haben zusammen viel vor und ich will nun natürlich auch der erste Leipziger Bulle sein, der die 100-Tore-Marke knackt“, sagte Werner nach Bekanntgabe des Deals.

Die Ablösesumme für den 53-maligen Nationalspieler (24 Tore), der in London noch einen Vertrag bis 2025 hatte, beträgt rund 30 Millionen Euro inklusive möglicher Bonuszahlungen. Als Fixbetrag werden zunächst lediglich rund 20 Millionen Euro fällig.

Werner spielte bereits zwischen 2016 und 2020 für den amtierenden Pokalsieger, ehe er für 53 Millionen Euro nach London wechselte.

+++ Hallo und herzlich willkommen +++

RB-Rückkehrer Timo Werner wird um 13 Uhr offiziell vorgestellt. Der deutsche Nationalspieler unterzeichnete am Dienstag seinen neuen Vertrag bei den Sachsen, der eine Laufzeit bis 2026 beinhaltet.

Alles zur Bundesliga auf SPORT1:

Am 22. Februar 2014 kam es zu einem ereignisreichen Bundesligaspiel zwischen Nürnberg und Braunschweig, denn kein einziger Elfmeterversuch landete im Tor.
01:40
SPORT1 Bundesliga Classics: Drei verschossene Elfmeter in einem Spiel