Anzeige
Home>Fußball>Bundesliga>

Warum Leroy Sané beim FC Bayern einen schweren Stand hat

Bundesliga>

Warum Leroy Sané beim FC Bayern einen schweren Stand hat

Anzeige
Anzeige

Das Bayern-Rätsel

Das Bayern-Rätsel

Leroy Sané hat zurzeit beim FC Bayern einen schweren Stand. Im Supercup wurde er erneut nur eingewechselt – traf aber prompt. Die Bosse hoffen auf einen konstanteren Sané.
Jamal Musiala war der beste Mann im Super Cup gegen RB Leipzig und drängt immer mehr in die Startelf des FC Bayern. Vor allem für Leroy Sané könnte das Konsequenzen haben.
Maximilian Huber
Maximilian Huber

Leroy Sané hat es aktuell nicht leicht beim FC Bayern. In der Vorbereitung konnte der 26-Jährige kaum Eigenwerbung betreiben und bekam dafür mit einem Bankplatz beim Supercup zwischen den Münchnern und RB Leipzig die Quittung.

Immerhin: Nachdem er in der 78. Minute für Serge Gnabry eingewechselt wurde, machte er schnell auf sich aufmerksam – erst mit einer Gelben Karte wegen Meckerns, dann aber mit einem schönen Kontertor zum 5:3-Endstand aus Bayern-Sicht. (DATEN: Spielplan & Ergebnisse der Bundesliga)

Bayern-Coach Julian Nagelsmann lobte Sané nach der Begegnung auf der Pressekonferenz, und auch Sportvorstand Hasan Salihamidzic freute sich über den Auftritt des Flügelflitzers.

„So sieht sein Spiel gut aus, wenn er so emotional, fast frech und entschlossen auf den Platz kommt. Dass er Qualitäten wie kaum ein anderer hat, wissen wir. Wenn er so auftritt, gefällt mir das sehr.“

Lesen Sie auch

Fehlende Konstanz gibt Rätsel auf

Dennoch bleibt es vielen Bayern-Fans ein Rätsel, weshalb Sané eine gewisse Konstanz vermissen lässt. Nach SPORT1-Informationen wird auch intern bei den Bayern viel über Sanés Leistungsschwankungen gerätselt. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga)

Verantwortliche und Trainerteam sind sich einig, dass alles Nötige getan wurde, um eine bestmögliche Trainings- und Arbeitsatmosphäre für den 26-Jährigen zu schaffen. Auch mit den Mitspielern sind keine Probleme bekannt.

Jetzt erwarten die Bosse eine deutliche Leistungssteigerung und mehr Konstanz im Spiel des Nationalspielers, der im besten Fall an seine Leistungen der Hinrunde der vergangenen Saison anknüpfen soll.

An einen Verkauf denkt beim FC Bayern zurzeit niemand, dennoch steht fest: Auf Sané kommen entscheidende Monate zu – auch mit Blick auf die Fußball-WM im Winter.

Starke Konkurrenz zwingt Sané zu Leistungssteigerung

Mit Sadio Mané, Serge Gnabry, Jamal Musiala und Kingsley Coman hat der in Essen geborene Sané, dessen Bruder am Sonntag sein Profidebüt im Schalke-Trikot feierte, allerdings namhafte Konkurrenz.

Mané und Gnabry sind als Doppelspitze vorne gesetzt, dahinter spielt sich Musiala mit zuletzt herausragenden Leistungen in den Fokus. Auch Müller und Coman haben im Moment (noch) Vorteile gegenüber Sané.

Klar ist: Für einen Stammplatz muss der Nationalspieler noch eine Schippe draufpacken.

Alles zur Bundesliga auf SPORT1:

Kein anderer Spieler bekam in der Bundesliga mehr Gelbe Karten als Stefan Effenberg. Der heutige SPORT1-Experte besitzt einen einsamen Bundesliga-Rekord.
01:18
SPORT1 Bundesliga Classics: Stefan Effenbergs einsamer Gelbsünder-Rekord