Anzeige
Home>Fußball>Bundesliga>

"Inflationär oft mein Name gefallen" - Bayern-Trainer Nagelsmann wehrt sich

Bundesliga>

"Inflationär oft mein Name gefallen" - Bayern-Trainer Nagelsmann wehrt sich

Anzeige
Anzeige

„Inflationär oft mein Name gefallen“

„Inflationär oft mein Name gefallen“

Vor der Partie gegen Bayer Leverkusen erklärt Julian Nagelsmann wie er den FC Bayern zurück auf die Siegerstraße führen will. Auch die Krisen einzelner Spieler sind Thema.
Der Bayern-Trainer Julian Nagelsmann spricht erstmals seit der 0:1-Pleite in Augsburg darüber, wie es ihm die letzten zwei Wochen ergangen ist und wie er mit dem Druck in dieser Zeit umgegangen ist.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Nach der Länderspielpause wartet auf den FC Bayern das alltägliche Bundesliga-Geschäft - und nach vier Bundesliga-Spielen ohne Sieg muss dringend ein Dreier für die Nagelsmann-Elf her.

Vor dem Spiel gegen Bayer Leverkusen (Freitag, ab 20.30 Uhr im LIVETICKER) verrät Trainer Julian Nagelsmann, wie er seine Mannschaft wieder in die Erfolgsspur führen will.

Die Bayern-Pressekonferenz zum Nachlesen.

+++ Über Union Berlin +++

„Ich habe nicht die Kapazität mir Gedanken zu anderen Vereinen zu machen. Ich freue mich für den Urs (Fischer), weil sie ein sympathischer Verein sind. Am Pay-Day wollen wir vor ihnen stehen.“

+++ Über seine Aussagen nach dem Augsburg-Spiel +++

„Ich hinterfrage mich immer. Nach jedem Tag. Natürlich war ich nach Augsburg nicht gut gelaunt. Da habe ich mich nicht gefreut, dass noch 20 Minuten PK ist. Ich frage mich immer, was ich besser machen kann, was ich anders machen kann. Mich auch zu fragen, was ich gut gemacht habe. Ich versuche mich zu reflektieren und mir meine Notizen zu machen auf einem Blatt Papier. Dann versuche ich am nächsten Tag dieselben Fehler nicht nochmal zu machen. Ich hatte keine Rücktrittsgedanken. Es ging einfach darum, dass ich keine Lust habe die Spiele nicht zu gewinnen. Ich will wieder am Pay-Day Deutscher Meister werden und auch in der Champions League und im DFB-Pokal möchte ich weiter kommen als letztes Jahr. Wenn ich das Gefühl habe, wir gewinnen nicht, versuche ich das zu ändern.“

+++ Über die Kritik an ihm +++

„Ich nehme mir jede Kritik zu Herzen. Dass die letzten zwei Wochen mich komplett kalt lassen, wäre gelogen. Ich spüre eine persönliche Verantwortung, bin aber nicht für alles verantwortlich. Ich weiß, dass ich sehr viel in den Job investiere. In den letzten zwei Wochen ist mein Name schon inflationär gefallen - und wenig andere Namen. Ich behaupte, dass ich ein ordentlicher Mensch bin und auch mit meinen Spielern so umgehe. Aber ich schlafe identisch wie die Wochen davor auch. Fußball ist für mich ein ganz wichtiger Teil und eine wichtige Leidenschaft. Es definiert mich aber nicht als Mensch. Ich bin nicht verantwortlich, dass die Nationalmannschaft nicht gegen Ungarn verliert. Es ist ein Teamsport.“

  • „Die Bayern-Woche“, der SPORT1 Podcast zum FCB: Alle Infos rund um den FC Bayern München – immer freitags bei SPORT1, auf meinsportpodcast.de, bei Spotify, Apple Podcasts und überall, wo es Podcasts gibt

+++ Über perfekte Doppelsechs +++

„Gute Absprache ist wichtig. Wir haben vier Spieler zur Auswahl und alle können das sehr gut ausfüllen.“

+++ Was er vom Leverkusen-Spiel erwartet +++

„Von meiner Seite erwarte ich, dass wir investieren und mutig auftreten und nicht vergessen, dass wir Bayern München sind. Dass die Spieler zeigen, was in ihnen steckt. Ich weiß, dass wir noch einiges nicht gezeigt haben. Es gilt weiterhin mutig aufzutreten. Wir müssen uns nach wie vor bewusst sein, dass wir Bayern München sind. Es ist uns bewusst, dass wir am Pay-Day auf Platz Eins stehen wollen, aber es ist noch nicht Pay-Day. Wir stehen nicht auf dem Tabellenplatz, der unseren Ansprüchen gerecht wird. Sie haben einen guten Kader und einen sehr guten Trainer. Es ist ein Spitzenspiel, auch wenn da vielleicht gerade was anderes davorsteht.“

+++ Über die zwei Gesichter in der Bundesliga und der Champions League +++

„Es sind für mich keine zwei Gesichter. Gegen Barcelona kann man verlieren, aber auch gewinnen. Wir haben unsere erste Chance genutzt. Wir haben im Supercup und auch gegen Frankfurt einen Dosenöffner durch Standard-Tore gehabt. Die Gegner müssen dann ihre Idee nach kurzer Zeit umstellen. Wir hatten eine extrem hohe Chancenverwertung und Effizienz. Wie auch in Barcelona. Da haben wir auch gute Chancen kreiert, haben aber kein Tor kassiert. Wir konnten dabei mit einem Standard in der zweiten Hälfte in Führung gehen, das hat die Dose geöffnet. Gegen Inter war es auch kein anderes Gesicht als in der Bundesliga. Das Spiel war für mich schlechter als gegen Gladbach, gegen Inter haben wir aber gewonnen und gegen Gladbach nicht.“

+++ Über die kurze Vorbereitung +++

„Wir müssen nicht alles umkrempeln. Das kam auch bei der Analyse heraus. Wir haben 92 Torschüsse in den letzten vier Spielen gehabt. Wir hatten am Anfang der Saison eine Großchancenverwertung von 76 Prozent, jetzt sind wir bei knapp über 20. Wir hatten nicht unbedingt Probleme gegen tief stehende Gegner. Wir haben ein paar Situationen nicht so nutzen können, wie wir es können. Ein paar Torabschlusssituationen nicht so genutzt, wie wir es hätten gestalten sollten. Aber mit so einem Weltklasse-Kader müssen wir damit klar kommen auch weniger Training zu haben als andere Vereine. Wir müssen aber auch den Anspruch haben uns alleine vom Videobild und Einzelgesprächen zu entwickeln.“

Bei dem FC Bayern läuft es aktuell in der Bundesliga alles andere als Rund. Cheftrainer Julian Nagelsmann muss mit seiner Mannschaft nun die Kurve kriegen.
05:11
2 nach 10: Julian Nagelsmann muss mit dem FC Bayern München die Kurve kriegen

+++ Über Kimmich-Kritik von Markus Babbel+++

„Generell finde ich, dass jeder seine Meinung sagen darf. Das müssen wir aushalten. Jeder Spieler wie auch ich. Am Ende geht es um die Art und Weise. Um die inhaltliche Thematik. Am Ende ist Josh ein extrem wichtiger Spieler für mich und für die Nationalmannschaft. Extrem fleißiger Spieler, der mein volles Vertrauen hat. Das Wichtige ist, dass der Spieler weiß, was ich von ihm verlange und was ich sehen möchte. So hat er wie jeder Mensch Dinge, die er sehr gut macht und Dinge, die er verbessern kann. Am Ende ist wichtig, dass der Spieler weiß, was er zu tun hat und das weiß er.“

+++ Über Manés Suche nach der Topform +++

Auf SPORT1-Nachfrage: „Ich führe mit allen Spielern Einzelgespräche. Am Ende muss er den Plan mit umsetzen, dann ist er eine große Stütze. Am Ende ist es die Aufgabe des Spielers, das umzusetzen, was der Trainer ihm mitgibt. Dann wird er auch schnell wieder zur Topform zurückfinden, da bin ich guter Dinge. Die Leistung liegt in der Verantwortung des Trainerteams, ihn dahin zu bringen, wo wir ihn wollen. In die beste Position zu bringen, in die Abläufe und am Ende ist es die Aufgabe des Spielers das umzusetzen und wenn er das schafft, haben wir alles richtig gemacht. Dann wird er auch schnell zur Top-Form finden, daran habe ich keine Zweifel.“

+++ Über das Personal +++

„Die Meisten sind gut und gesund zurückgekommen. Hernández fehlt, Coman fehlt, Wanner fehlt und Sarr fehlt, der Rest ist mit dabei. Es fehlen die Genannten, die auch noch etwas länger fehlen werden. Bei „King“ (Coman) werden wir gucken wann eine Rückkehr sinnvoll ist. Wir schauen, dass er nächste Woche wieder teilintegriert wird. Für Dortmund können wir schauen, ob es funktioniert. Bei Hernández wird es noch länger dauern.“

+++ Über seine Vorbereitung +++

„Ich glaube es ist generell wichtig zu hinterfragen. Das gehört dazu. Das gehört dazu im Berufsfeld, wenn du mit Menschen zu tun hast, dass du die richtigen Schritte einleitest. Ich habe alle Spiele nochmal angeschaut. Viel analysiert. Es sind viele inhaltliche Dinge herausgekommen. Einige inhaltliche Dinge, die wir mit der Mannschaft besprochen haben. Sonst grundsätzlich keine neuen Erkenntnisse. Ich habe viel mit alten Weggefährten gesprochen, die einen Blick darauf geworfen und den Horizont geöffnet haben. Ich bin guter Dinge, dass wir morgen ein gutes Spiel machen.“

+++ Die PK ist gestartet +++

Bayern-Trainer Julian Nagelsmann hat auf dem Podium Platz genommen und steht jetzt den Journalisten Rede und Antwort.

+++ FC Bayern vier Spiele in Folge sieglos +++

Nach drei Remis in Folge und der verdienten Niederlage gegen den FC Augsburg (0:1) spielen die Bayern weit unter ihren eigenen Voraussetzungen. Trainer Julian Nagelsmann erhält zwar Rückendeckung von der Führungsriege, doch es müssen Punkte her. Gegen kriselnde Leverkusener ist ein Sieg Pflicht, sonst wird es noch düsterer an der Säbener Straße. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga).

+++ Pressekonferenz startet um 13.30 Uhr+++

Nach vier sieglosen Bundesliga-Spielen in Serie stehen die Bayern nur noch auf dem fünften Platz. Die 0:1-Niederlage beim FC Augsburg verschärfte die Krise und auch Julian Nagelsmann musste sich hinterfragen. Nach der Länderspielpause wollen die Münchner gegen Bayern Leverkusen endlich wieder siegen, um den Anschluss an die Tabellenspitze nicht aus den Augen zu verlieren. (DATEN: Die Tabelle der Bundesliga).

Alles zur Bundesliga auf SPORT1: