Anzeige
Home>Fußball>Bundesliga>

Holger Badstuber als Bundesliga-Trainer? Ex-Bayern-Star verrät seine Ziele nach Karriereende

Bundesliga>

Holger Badstuber als Bundesliga-Trainer? Ex-Bayern-Star verrät seine Ziele nach Karriereende

Anzeige
Anzeige

WM: Badstuber verrät Wunsch-Abwehr

WM: Badstuber verrät Wunsch-Abwehr

Holger Badstuber will zukünftig als Trainer arbeiten. Der ehemalige Bayern-Star verrät seine Pläne - und spricht auch über die Trainer, die ihn am meisten geprägt haben.
Holger Badstuber hat im September seine Karriere beendet. Ein Spieler hatte es in ihm in seiner Laufbahn als Fußballprofi besonders angetan.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Vor zwei Wochen verkündete Holger Badstuber sein Karriereende, nun äußerte er sich zu den Beweggründen.

Er habe sich nicht mehr als Spieler gesehen, sondern habe das Gefühl gehabt, „dass ich mich als Trainer weiterbilden und da meine Erfahrungen sammeln möchte“, erklärte der 33-Jährige im kicker.

Zuletzt war der Innenverteidiger beim FC Luzern aktiv, seit Dezember 2021 war er jedoch ohne Klub. „Meine Karriere war speziell, weil ich jegliche Phasen des Fußballer-Daseins erleben durfte. Es waren grandiose Abschnitte dabei, andere kosteten Kraft“, erklärte er.

Badstuber: „Der Kopf steuert sehr viel“

Badstuber hatte seine Karriere einst beim FC Bayern München begonnen, seine Zeit beim Rekordmeister wurde von mehreren schweren Verletzungen überschattet. Insgesamt absolvierte er bis 2017 177 Pflichtspiele für den Rekordmeister.

Er habe Erfahrungen gemacht, „mit denen ich mich schwertat, aus denen ich jedoch gestärkt herausging. Sie haben mich geprägt, in meiner Persönlichkeit bin ich dadurch gewachsen.“

Aufzugeben habe für ihn aber nie zur Debatte gestanden. „Der Kopf steuert sehr viel. Und wenn er sagt, es geht weiter, dann zieht der Körper mit. Und so war es. Heute fühle ich mich top und kenne meinen Körper sehr gut, das habe ich vielen voraus.“

Künftig will Badstuber als Trainer arbeiten. „Ich möchte im Jugendbereich meine Erfahrungen sammeln und dann sehen, wohin es gehen soll.“ (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga)

  • „Die Bayern-Woche“, der SPORT1 Podcast zum FCB: Alle Infos rund um den FC Bayern München – immer freitags bei SPORT1, auf meinsportpodcast.de, bei Spotify, Apple Podcasts und überall, wo es Podcasts gibt

„Heynckes war ein großer Trainer“

Er betonte zudem: „Irgendwann möchte ich in der Bundesliga auftauchen. In die Bundesliga habe ich die meisten Einsichten, den engsten Draht.“ Es könne irgendwann aber auch der oberste Profibereich im Ausland sein. Im kommenden Jahr will er mit dem neuen Abschnitt starten.

Vor allem zwei Trainer haben den ehemaligen Abwehrspieler in seiner Zeit als Profi geprägt. „Jupp Heynckes hatte alles erlebt und machte es extrem gut. Er hat vieles auf sich vereint, die Menschlichkeit, das Vertrauen, die Führung der Mannschaft, das Fachliche“, sagte Badstuber. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga)

Heynckes sei die Respektsperson gewesen, die Profis in diesem Segment gebraucht hätten. „Heynckes war ein großer Trainer.“ Aber auch Louis van Gaal sei entscheidend in Badstubers Profi-Zeit gewesen. „weil er mir den Weg in den Profifußball ebnete. Van Gaal ist einer der besten Trainer.“

Auch über die DFB-Innenverteidigung bei der WM in Katar sprach Badstuber. „Antonio Rüdiger ist mit seiner Körperlichkeit und unangenehmen Spielweise gesetzt“, verriet er seine Wunsch-Innenverteidigung.

Daneben brauche es einen spielstarken Mann. „Nico Schlotterbeck muss es in der Champions League beweisen, bei Niklas Süle muss sich zeigen, ob er die körperlichen Voraussetzungen hat, die WM zu spielen.“

Alles zur Bundesliga auf SPORT1:

Im Schatten seines Bruders: Michael Rummenige Karl-Heinz Rummenige und sein Bruder Michael prägen die Bundesliga - besonders Karl-Heinz nimmt Einfluss auf den deutschen Rekordmeister.
01:48
SPORT1 Bundesliga Classics: Familienbande Rummenigge