Anzeige
Home>Fußball>Bundesliga>

Bundesliga: Corona-Wirbel - Ist der FC Bayern zu strikt beim Testen?

Bundesliga>

Bundesliga: Corona-Wirbel - Ist der FC Bayern zu strikt beim Testen?

Anzeige
Anzeige

Corona bleibt ein Bayern-Reizthema

Corona bleibt ein Bayern-Reizthema

Im Gegensatz zu anderen Bundesligisten bleibt beim FC Bayern München auch vor dem Topduell gegen Borussia Dortmund Corona ein Thema. Liegt es möglicherweise an der Testhäufigkeit in München?
Thomas Müller hat seine dritte Corona-Infektion - jetzt meldet er sich bei seinen Fans aus der Quarantäne.
Kerry Hau
Kerry Hau
Christopher Michel
Christopher Michel

Immer wieder Corona-Wirbel an der Säbener Straße!

Nach den Infektionen von Manuel Neuer und Leon Goretzka während der Länderspielpause hat es in dieser Woche auch Joshua Kimmich und Thomas Müller getroffen.

Die gute Nachricht: Beide Nationalspieler sind – ebenso wie Neuer und Goretzka – völlig symptomfrei und könnten sich noch rechtzeitig vor dem Klassiker gegen Borussia Dortmund (Samstag, 18.30 Uhr im SPORT1-LIVETICKER) freitesten. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga)

  • „Die Bayern-Woche“, der SPORT1 Podcast zum FCB: Alle Infos rund um den FC Bayern München – immer freitags bei SPORT1, auf meinsportpodcast.de, bei Spotify, Apple Podcasts und überall, wo es Podcasts gibt

Genervt von den zunehmenden Positiv-Befunden sind die Bayern-Stars trotzdem!

Goretzka nach Corona-Erkrankung optimistisch

„Das Corona-Thema wird ja jetzt auch wieder größer mit der Welle, die da anscheinend kommt. Es ist zermürbend“, sagte Goretzka nach dem 5:0-Sieg des Rekordmeisters gegen Viktoria Pilsen zu SPORT1 – und bezeichnete seine Infektion mit Blick auf die verpassten Länderspiele gegen Ungarn und England als „brutal ärgerlich“.

Immerhin, ergänzte der um seinen WM-Stammplatz kämpfende Mittelfeldspieler, sei er nun „gewappnet“ für die nächsten Monate. „Bei mir sollte nichts mehr anbrennen“, so Goretzka. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga)

Den Bayern-Star hat es nun schon zum zweiten Mal mit Corona erwischt. Kein Wunder, dass ihm nun die skurrilsten Dinge Zuhause einfallen.
01:10
FC Bayern München: Leon Goretzka saugt in seiner Quarantäne den Herd

Weitere Corona-Fälle im Team von Julian Nagelsmann sind in den kalten Herbst- und Wintermonaten dennoch zu befürchten. Corona lässt die Bayern nicht los – auch, weil die Bayern Corona nicht loslassen?

Die Deutsche Fußball-Liga (DFL) schreibt den Klubs trotz hoher Inzidenzzahlen zumindest nicht mehr vor, sich regelmäßigen Tests zu unterziehen.

Bayern testet strikt wegen Corona

Das wird nach über zwei Jahren Pandemie mit unterschiedlichen Erfahrungswerten jedem Klub selbst überlassen, die Vorgaben halten sich an den normalen gesetzlichen Rahmen: sich in erster Linie nämlich nur dann zu testen, wenn man sich unwohl beziehungsweise krank fühlt.

Beim FCB werden die Spieler nach SPORT1-Informationen derzeit sicherheitshalber aber zwei- bis dreimal pro Woche mit dem PCR-Verfahren getestet – eine freiwillige Entscheidung des Vereins, der seinen Stars zuletzt auch beim öffentlichen Training untersagte, Selfies mit Fans zu machen und Autogramme zu schreiben sowie darum bat, nicht mehr das Oktoberfest zu besuchen. (DATEN: Die Tabelle der Bundesliga)

Sind die Münchner zu strikt? „Corona ist ein Thema, das uns beschäftigt“, so Trainer Nagelsmann. „Wir sensibilisieren die Spieler natürlich immer wieder.“

Gleichwohl könne man niemandem verbieten, beispielsweise im Supermarkt einzukaufen – zumal die vielen Reisen die Infektionsgefahr automatisch erhöhen. Bayern-Boss Hasan Salihamidzic: „Wir müssen schauen, wie wir das managen. Ich bin aber optimistisch und hoffe, dass wir gut durch die nächsten Wochen kommen.“

Alles zur Bundesliga auf SPORT1:

Mark van Bommel gilt als der "aggressive leader" im Team des FC Bayern. Doch der Kapitän ist stehts am Rande eines Platzverweises durch teils grobe Unsportlichkeiten.
01:22
SPORT1 Bundesliga Classics: Raubein Mark van Bommel