Home>Fußball>Bundesliga>

Leon Goretzka verteidigt umstrittenen Post nach 2:2 in Dortmund

Bundesliga>

Leon Goretzka verteidigt umstrittenen Post nach 2:2 in Dortmund

{}
{ "placement": "banner", "placementId": "banner" }
{ "placeholderType": "BANNER" }

Goretzka verteidigt umstrittenen Post

Leon Goretzka erwidert die Kritik einiger Bayern-Fans an seinem Post nach dem 2:2 in Dortmund.
Leon Goretzka erwidert die Kritik einiger Bayern-Fans an seinem Post nach dem 2:2 in Dortmund.
Gabriel Skoro
Gabriel Skoro
von SPORT1

Leon Goretzka hat seinen umstrittenen Instagram-Post nach dem 2:2 des FC Bayern im Topspiel bei Borussia Dortmund rechtfertigt.

{ "placeholderType": "MREC" }

Der Nationalspieler erklärte auf der Pressekonferenz vor dem Champions-League-Spiel bei Viktoria Pilsen, man müsse „trotz aller Emotionen den Sportsgeist wahren“, wenn das Spiel beendet sei. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga)

Goretzka hatte am Samstagabend dem BVB zur Aufholjagd gratuliert (“Glückwunsch @bvb09 zum Comeback“) und sich damit den Zorn einiger Bayern-Fans zugezogen.

Wenn du hier klickst, siehst du Instagram-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Instagram dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

„BVB-Bayern ist kein Derby, aber selbst bei einer Rivalität sollte man den Anstand haben, den Rivalen zu hassen. Vor allem wenn man Schalker Vergangenheit hat. Der derzeitige Status quo deutscher Derbys und Rivalitäten ist echt traurig, vor allem im internationalen Vergleich“, schrieb etwa ein wütender Fan.

{ "placeholderType": "MREC" }

Der Bayern-Star erwiderte nun: „In den 90 Minuten, in den ich auf dem Platz stand, kann mir niemand vorwerfen, nicht alles für den Sieg getan zu haben. Ich sehe darin kein Problem, warum man seinem Gegner nicht auch zu einem gelungenen Comeback gratulieren darf.“

Dann schob Goretzka noch nach: „Wer sich da angegriffen fühlt, den werde ich mit seinen Emotionen erstmal alleine lassen.“ (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga)

Alles zur Bundesliga auf SPORT1:

Am 19.08.1998 feiert der FC Bayern seinen Pokalhelden Claus Augenthaler. Sein legendärer Fernschuss von der Mittellinie gegen Frankfurt wird zum Tor des Monats, Tor des Jahres und Tor des Jahrzehnts gewählt.
01:14
SPORT1 Bundesliga Classics: Augenthaler mit Tor von der Mittellinie

Alle Bundesliga News

Spielplan & Ergebnisse der Bundesliga

{ "placeholderType": "MREC" }

Bundesliga Liveticker

Tabelle der Bundesliga