Anzeige
Home>Fußball>Bundesliga>

BVB: Die Details im Moukoko-Vertrag - Dortmund blockte Wunsch ab!

Bundesliga>

BVB: Die Details im Moukoko-Vertrag - Dortmund blockte Wunsch ab!

Anzeige
Anzeige

BVB verweigerte Moukoko-Wunsch

Youssoufa Moukoko hat sich nach zähen Verhandlungen für den BVB entschieden. Alle seine Wünsche erfüllen die Dortmunder aber nicht.
Youssoufa Moukoko feilscht seit Wochen mit den BVB-Verantwortlichen um einen neuen Vertrag. Jetzt herrscht endlich Klarheit, wie Trainer Edin Terzic auf der Pressekonferenz verriet.
Patrick Berger
Patrick Berger

Das lange Warten hat endlich ein Ende: Wie SPORT1 bereits vorab berichtet hatte, hat Youssoufa Moukoko am Samstag seinen neuen BVB-Vertrag unterschrieben!

Der Poker um die Zukunft des 18 Jahre alten Stürmers zog sich über mehrere Wochen hinweg. Anfang Januar berichtete SPORT1 von einem Gegenangebot und entscheidenden Verhandlungen im Winter-Trainingslager in Marbella, die zum finalen Durchbruch führten.

Moukoko bindet sich bis 30. Juni 2026 an Borussia Dortmund. Das Arbeitspapier soll keine Ausstiegsklausel enthalten. Auf eine solche, allen voran für Wunschklub FC Barcelona, sollen Moukokos Berater in den zähen Gesprächen immer wieder gepocht haben. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga)

  • „Die Dortmund-Woche“, der SPORT1 Podcast zum BVB: Alle Infos rund um Borussia Dortmund - immer dienstags bei SPORT1, auf meinsportpodcast.de, bei Spotify, Apple Podcasts und überall, wo es Podcasts gibt

BVB hat endlich Klarheit bei Moukoko

BVB-Sportchef Sebastian Kehl hatte Anfang der Woche im kicker ein Ultimatum für diese Woche gestellt, um vor dem Bundesliga-Restart zu Hause gegen Augsburg (Sonntag, 15.30 Uhr im LIVETICKER) endlich Klarheit zu haben. Diese herrscht nun!

Der Neu-Nationalspieler, der bei der WM in Katar dabei war, wird beim BVB ein Grundgehalt von rund 3,5 Millionen Euro erhalten. Mit Bonuszahlungen kann diese Summe im idealen Erfolgsfall auf bis zu 5,5 Millionen Euro ansteigen.

Das branchenübliche „Signing Fee“ (Handgeld) für seine Unterschrift liegt bei rund zehn Millionen Euro. (DATEN: Spielplan der Bundesliga)

Moukoko-Verkündung vor Augsburg-Spiel?

Moukoko bleibt nach hartnäckigen Verhandlungen also Dortmunder! Damit erfüllt sich der grundsätzliche Wunsch des Spielers, der bis zuletzt mit seinen Agenten aufgrund attraktiver Angebote aus dem Ausland um ein höheres Grundgehalt gefeilscht hatte. (DATEN: Die Tabelle der Bundesliga)

Für das Top-Talent, das im Alter von elf Jahren vom FC St. Pauli in den Pott gewechselt war, war Borussia Dortmund stets die erste Wahl.

SPORT1 berichtete schon um Weihnachten herum, dass sich der Jung-Star einen Verbleib beim BVB und die offizielle Verkündung am Rande des Augsburg-Spiels wünscht.

Dazu ist es am Tag vor dem ersten BVB-Pflichtspiel des Jahres 2023 nun also tatsächlich gekommen.

Marco Reus wechselte 2012 von Mönchengladbach zu Borussia Dortmund und traf direkt in seinem ersten Spiel für die Schwarz-Gelben gegen den SV Werder Bremen.
01:30
SPORT1 Bundesliga Classics: Das erste Tor für Marco Reus beim BVB