Anzeige
Home>Fußball>Bundesliga>

BVB: Erfüllt Reus seine eigene Prophezeiung?

Bundesliga>

BVB: Erfüllt Reus seine eigene Prophezeiung?

Anzeige
Anzeige

Erfüllt Reus seine Prophezeiung?

Die drei Bundesligasiege in Folge des BVB hängen auch eng mit dem Namen Marco Reus zusammen. Der Angreifer findet zum richtigen Zeitpunkt seine Topform.
Niclas Füllkrug hat sein erstes Tor im BVB-Dress erzielt und der Borussia zu einem Sieg gegen die TSG Hoffenheim verholfen. Es war eine hart umkämpfte Partie, in der Dortmund am Ende in Unterzahl agiert.
cmichel
cmichel

Es liefen die letzten Sekunden in Durchgang eins des Spitzenspiels zwischen der TSG Hoffenheim und Borussia Dortmund. Als sich die Zuschauer bereits auf ein 1:1 zur Pause eingestellt hatten, gab Donyell Malen noch einmal Vollgas. Der Flügelspieler tankte sich durch die Defensive der TSG und flankte scharf in die Mitte.

Torhüter Oliver Baumann konnte nur nach vorne abklatschen – und dort stand Marco Reus, der den BVB technisch höchst anspruchsvoll und sehenswert per Seitfallzieher erneut in Führung brachte.

Kehl stellt klar: „Nie bestritten, dass Reus wichtig für uns ist“

Der 34-Jährige, der nach seinem Startelfeinsatz gegen den 1. FC Köln (1:0) zweimal auf der Bank Platz nahm und komplett zusehen musste, ist zurück und entscheidet wieder Spiele für die Borussia. In Freiburg machte er als Joker den Deckel endgültig drauf (4:2), eine Woche später erzielte er den goldenen Treffer gegen den VfL Wolfsburg. Am vergangenen Freitag brachte Reus das Team in Sinsheim auf die Siegerstraße.

Sportdirektor Sebastian Kehl sagte anschließend auf SPORT1-Nachfrage: „Wir haben nie bestritten, dass Marco wichtig für uns ist. Deshalb freuen wir uns über diese Leistung.“ Mr. Wichtig also! Sicherlich wird auch Nationaltrainer Julian Nagelsmann vor seiner ersten Nominierung am 6. Oktober auf der Tribüne ganz genau hingesehen haben, wie sich Reus präsentiert.

Der Spieler selbst war letztmals im November 2021 für Deutschland am Ball, er wäre im Fall der Fälle verfügbar. Reus hofft SPORT1-Informationen zufolge insgeheim auf eine Teilnahme an der Europameisterschaft im eigenen Land.

Reus-Prophezeiung: „Vorgenommen, ‚all in‘ zu gehen“

Umso wichtiger ist sein Formanstieg in den vergangenen Partien. Dem BVB bringt die gute Performance des Führungsspielers in einer ruckeligen Phase wertvolle Zähler. Reus lässt seinen im Vorbereitungstrainingslager im BVB-Podcast geäußerten Worten Taten folgen. „Ich habe mir vorgenommen, ‚all in‘ zu gehen“, prophezeite er am Anfang August.

Die verpasste Meisterschaft mit dem Klub hatte bei ihm noch „eine Leere“ hinterlassen, schließlich sei die Borussia „nur einen Schritt entfernt“ gewesen vom ersten Gewinn der Schale seit 2012.

Reus hat diese Enttäuschung offenbar endgültig abgeschüttelt und in Energie umgewandelt. Sein Trainer Edin Terzic betonte bereits nach dem Remis in Bochum, als sein Offensivmann noch 90 Minuten auf der Bank saß: „Das hat nichts damit zu tun, dass wir kein Vertrauen zu Marco haben. Wir wissen, wie wichtig er noch für uns sein wird.“

Auch ohne Binde geht Reus als Leader voran

Und das auch ohne Binde, die Reus vor der Saison bewusst abgegeben hat. Er ging dennoch in einer schwierigen Phase in der PreZero-Arena als Leader voran. Der BVB hatte nach dem Ausgleichstreffer den Faden verloren, Reus sei Dank konnten die Westfalen ihn wieder aufnehmen. Und das Feuer loderte auch in der Schlussphase nach seiner Auswechslung noch lichterloh.

Als Karim Adeyemi in einer Situation kein Foul für sich gepfiffen bekam, sprang die Bank der Borussia auf. Reus warf eine Flasche weg und sah dafür die Gelbe Karte.

Sie wollen sich in Dortmund nicht alles gefallen lassen, kämpfen mit allen Mitteln um ihre Punkte. Marco Reus geht dabei voran – und gibt alles dafür, dass die Spielzeit 2023/24 seine Saison wird.