Home>Fußball>Bundesliga>

Bundesliga: Souveräner Sieg trotz vergebener Chancen - RB bejubelt Pflichtsieg gegen Aufsteiger aus Heidenheim

Bundesliga>

Bundesliga: Souveräner Sieg trotz vergebener Chancen - RB bejubelt Pflichtsieg gegen Aufsteiger aus Heidenheim

{}
{ "placement": "banner", "placementId": "banner" }
{ "placeholderType": "BANNER" }

RB siegt souverän gegen Heidenheim

RB Leipzig sichert sich trotz vergebener Chancen einen 2:1-Sieg gegen den 1. FC Heidenheim. Tore von Lois Openda und Yussuf Poulsen entscheiden das Spiel.
Timo Werner ist bei RB Leipzig nur noch Reservist. In der Nationalmannschaft spielt er derzeit gar keine Rolle. Der frühere Hoffnungsträger des deutschen Fußballs muss sich durch das tiefste Tal seiner bisherigen Laufbahn kämpfen.
Gabriel Skoro
Gabriel Skoro
von SPORT1

Am 13. Spieltag der Bundesliga trafen RB Leipzig und der 1. FC Heidenheim aufeinander. In einem Spiel, dessen Spannung hauptsächlich auf der Anzeigetafel zu spüren war, sicherte sich Leipzig den Sieg durch Tore von Lois Openda und Yussuf Poulsen. Heidenheim konnte nur durch Benedikt Gimber einen Treffer erzielen.

{ "placeholderType": "MREC" }

Trotz der zahlreichen Möglichkeiten, die Leipzig ungenutzt ließ, und der sechs Paraden von Kevin Müller für Heidenheim, stand der Sieg der Leipziger nie ernsthaft zur Debatte. Gimber hätte mit einer hervorragenden Möglichkeit in der Nachspielzeit den Spielverlauf noch ändern können, doch es blieb beim 2:1 für Leipzig.

Zahlreiche Wechsel in der Startaufstellung

Leipzig und Heidenheim gingen mit veränderten Aufstellungen ins Spiel. Bei den Leipzigern nahm Trainer Marco Rose nach der 2:3 Niederlage gegen Manchester City drei Änderungen vor: Benjamin Henrichs, Christoph Baumgartner und Poulsen ersetzten Castello Lukeba, Nicolas Seiwald und Emil Forsberg. Xavi Simons, der im Champions-League-Spiel angeschlagen war, stand dennoch zur Verfügung. Heidenheim brachte Norman Theuerkauf und Marvin Pieringer für Adrian Beck und den gelbgesperrten Eren Dinkci in die Startelf.

Die Leipziger wollten die Englische Woche erfolgreich abschließen, um den Anschluss an die Spitzengruppe nicht zu verlieren. Mit dem VfB Stuttgart hatte sich überraschenderweise ein unerwarteter Konkurrent auf den Champions-League-Plätzen etabliert. Heidenheim, das sich über einen soliden Defensivauftritt im vorherigen Spiel freute, war klarer Außenseiter. Mit nur einem Punkt und fünf Niederlagen stellte Heidenheim das schwächste Auswärtsteam der Liga dar.

{ "placeholderType": "MREC" }

Leipzig dominiert die erste Halbzeit

Die erste Halbzeit des Spiels war geprägt von einer dominanten Leistung der Leipziger. Schon in den Anfangsminuten zeigte sich Leipzig offensivstark und erarbeitete sich zahlreiche Chancen. Trotz mehrerer hochkarätiger Möglichkeiten blieb der erste Treffer jedoch aus. Die Führung für den Gastgeber fiel erst in der 29. Minute, als Openda einen Elfmeter souverän verwandelte.

Die Heidenheimer, die kaum ins Spiel gefunden hatten, wurden von der Leipziger Überlegenheit überrannt. Kurz vor der Halbzeitpause erhöhte Leipzig durch Poulsen auf 2:0. Doch Heidenheim gab nicht auf und konnte in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit durch Gimber auf 2:1 verkürzen.

RB lässt Möglichkeiten ungenutzt

Die zweite Halbzeit begann mit einer Warnung für Leipzig, da Heidenheim bereits gegen Dortmund und Bayern nach einem 0:2-Rückstand aufgeholt hatte. Trotz der Überlegenheit ließ Leipzig mehrere klare Chancen ungenutzt und ermöglichte es Heidenheim, im Spiel zu bleiben.

Die Gastgeber dominierten nach wie vor das Spiel, doch ein weiterer Treffer blieb aus. Heidenheim verteidigte mit allem, was sie hatten, und hielt das Spiel bis zur letzten Minute offen. Trotz der zahlreichen Möglichkeiten für Leipzig endete das Spiel mit einem knappen 2:1-Sieg für die Sachsen.

{ "placeholderType": "MREC" }

Leipzig meldet sich zurück

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Leipzig trotz einer Fülle an vergebenen Chancen den Sieg souverän nach Hause brachte. Die Leipziger zeigten sich spielfreudig und zielstrebig, während Heidenheim tapfer kämpfte, aber letztendlich klar unterlegen war.

Die Partie hätte sich in der Nachspielzeit noch drehen können, doch Gimber vergab die Top-Chance des Spiels. Trotz der kräftezehrenden Partie und der vergebenen Möglichkeiten, zeigte Leipzig erneut, warum sie zu den Top-Teams der Bundesliga zählen.

Hier können Sie einen Blick auf die aktuelle Tabelle werfen oder sich die anderen Ergebnisse anschauen.

Highlights auf den digitalen SPORT1 Plattformen

SPORT1 bietet eine umfangreiche Highlight-Berichterstattung zur Bundesliga!

Fans können auf den digitalen Kanälen von SPORT1 jeweils ab Montag, 0:00 Uhr, on-demand alle Highlights des jeweiligen Spieltags in Videoclips erleben.

Die Highlight-Videos stehen anschließend bis zum Saisonende zur freien Verfügung auf Abruf.