Home>Fußball>Bundesliga>

FC Bayern: Damit machte sich Tuchel keine Freunde

Bundesliga>

FC Bayern: Damit machte sich Tuchel keine Freunde

{}
{ "placement": "banner", "placementId": "banner" }
{ "placeholderType": "BANNER" }

Damit machte sich Tuchel keine Freunde

Sportlich ist der FC Bayern nicht auf dem Niveau, das den Ansprüchen in München genügt. Doch es gibt Licht am Ende des Tunnels: Max Eberl übernimmt das Ruder als Sportvorstand des Rekordmeisters. Wird jetzt alles gut? Darüber diskutieren SPORT1-Chefreporter Stefan Kumberger und Bjarne Voigt in einer neuen Ausgabe des SPORT1-Podcasts „Die Bayern-Woche“.
Max Eberl wird beim FC Bayern München vorgestellt. Bei seinen Antrittsworten spricht er auch über das vorzeitige Aus von Thomas Tuchel als Cheftrainer.
SPORT1
SPORT1
von SPORT1

Max Eberl ist da und konnte bei seinem ersten Auftritt im Bayern-Kosmos bereits überzeugen: „Er hat einen guten Eindruck auf mich gemacht“, findet SPORT1-Chefreporter Stefan Kumberger im SPORT1-Podcast „Die Bayern-Woche“. Der Insider weiter: „Er wusste genau: Was wollen die Fans hören? Was wollen die Journalisten hören? Was wollen die Bosse hören? Und was wollen die Spieler hören?“

{ "placeholderType": "MREC" }

Die größte Aufgabe für Eberl dürfte die Suche nach einem neuen Trainer sein. Noch sitzt Thomas Tuchel auf der Trainerbank, doch im Sommer wird er den Verein verlassen.

  • „Die Bayern-Woche“, der SPORT1 Podcast zum FCB: Alle Infos rund um den FC Bayern München – immer freitags bei SPORT1, auf meinsportpodcast.de, bei Spotify, Apple Podcasts und überall, wo es Podcasts gibt

Neben der sportlichen Misere wurde dem 50-Jährigen auch sein Kommunikationsstil zum Verhängnis. „Er hat sich mit Leuten angelegt, die du beim FC Bayern brauchst. Er hat mit so mancher öffentlichen Aussage die Bosse verprellt“, sagt Kumberger. Und weiter: „Das kannst du alles machen, aber dann muss es sportlich klappen.“ Den Erfolg habe Tuchel einfach nicht im gewünschten Umfang gehabt.

{ "placeholderType": "MREC" }

Eberl muss tonnenschweren Rucksack schultern

Moderator Bjarne Voigt sieht die Entwicklung der Bayern unter Tuchel kritisch: „Du hast nicht das Gefühl, dass die Mannschaft unter Tuchel in den Spielen, in denen es um alles geht, liefert.“ Das sei neu beim FC Bayern.

Lesen Sie auch

Der Rucksack, den Eberl zu schultern hat, ist tonnenschwer. Es bleiben also Fragen:

Kann Max Eberl überhaupt all die schweren Aufgaben bewältigen und wer steht ihm eigentlich zur Seite? Was passiert mit Sportdirektor Christoph Freund und welche Rolle spielt Uli Hoeneß noch im Klub? Darüber diskutiert das neue Podcast-Duo aus Bjarne Voigt und Stefan Kumberger in der ersten Folge der Neuauflage der „Die Bayern-Woche“.

Und natürlich wird auch das Brennpunkt-Thema schlechthin diskutiert: Welcher Trainer passt eigentlich zum FC Bayern und welcher Kandidat ist realistisch?

{ "placeholderType": "MREC" }

Das alles in Folge 79 des Podcasts „Die Bayern-Woche“ mit den neuen Gastgebern Bjarne Voigt und Stefan Kumberger!