Home>Fußball>Bundesliga>

Tuchels unmissverständlich Ansage an Bayern-Stars: "Das fällt alles weg"

Bundesliga>

Tuchels unmissverständlich Ansage an Bayern-Stars: "Das fällt alles weg"

{}
{ "placement": "banner", "placementId": "banner" }
{ "placeholderType": "BANNER" }

Tuchel macht Bayern-Stars Ansage

Der Bayern-Trainer hofft durch die Entscheidung, dass er im Sommer den Rekordmeister verlässt, auf eine Befreiung. „Ein Störfaktor“ sei weg.
Seit Mittwoch ist bekannt, dass Thomas Tuchel ab Sommer nicht mehr Trainer beim FC Bayern sein wird. Dementsprechend hitzig verlief auch die erste Pressekonferenz nach Bekanntgabe.
. SID
. SID
von SID

Bayern-Trainer Thomas Tuchel erhofft sich von seinem bevorstehenden Abschied im Sommer auch eine Befreiung in der täglichen Trainingsarbeit. Auf etwaige Befindlichkeiten im Kader will er nun keine Rücksicht mehr nehmen.

{ "placeholderType": "MREC" }

„Es gibt Klarheit, und Klarheit gibt Freiheit. Hoffentlich auch für die Mannschaft. Es gibt eine Freiheit in den Entscheidungen, wie man agiert. Man muss das nicht mehr abwägen, was das für eine Langzeitwirkung hat. Man kann das wie ein Pokalspiel coachen“, sagte der 50-Jährige vor dem immens wichtigen Heimspiel am Samstag (18.30 Uhr) gegen RB Leipzig.

Man könne „etwas rücksichtsloser sein“, erklärte Tuchel und ergänzte mit einem fast schon drohend klingenden Unterton: „Wie wirkt sich das aus auf die Chemie? Wie wirkt sich das aus auf den Spieler? Was passiert in der Vorbereitung, will der Spieler dann im Sommer gehen? Das fällt alles weg.“

{ "placeholderType": "MREC" }

Einen Autoritätsverlust fürchtet der Coach trotz der neuen Situation nicht. Auf eine entsprechende Frage antwortete er auch hier vielsagend: „Dass würde mehr über den Spieler aussagen, als über meine Autorität, würde ich sagen.“

Lesen Sie auch

Tuchel hat weiter hohe Ziele

Tuchel ist nur noch bis zum Saisonende bei den Münchnern. Es sei dadurch ein „Störfaktor weg“.

Diese Umstände seien für ihn zwar "neu, aber es ist egal, ob ich die Entscheidung gut finde oder nicht, ob ich darüber glücklich bin oder nicht. Wir lieben Fußball und das, was wir machen. Es spielt keine Rolle, ob ich einen Vertrag für fünf Wochen oder fünf Jahre habe, ob der hochdotiert ist oder nicht. Ich werde den Job mit gleicher Energie machen, keinen Millimeter davon abrücken", kündigte Tuchel am Freitag an. Der FC Bayern spiele weiter "um zwei Titel".

Die Gründe für sein vorzeitiges Ende seien „nicht eindeutig. Wenn es eindeutig wäre und der Trainer der Alleinschuldige, würde jemand anders hier sitzen“, führte Tuchel weiter aus. Er denke nicht, „dass ich das einzige Problem bin. Aber ich stehe in der Verantwortung. Wir sind unzufrieden mit der Art und Weise, wie wir gespielt haben und mit der Punkte-Ausbeute.“