Home>Fußball>Bundesliga>

Alonso-Entscheidung gefallen! Bayerns Wunschkandidat sagt, wo seine Zukunft liegt

Bundesliga>

Alonso-Entscheidung gefallen! Bayerns Wunschkandidat sagt, wo seine Zukunft liegt

{}
{ "placement": "banner", "placementId": "banner" }
{ "placeholderType": "BANNER" }

Fix! Alonso verkündet Entscheidung

Xabi Alonso bleibt Bayer Leverkusen treu! Die Entscheidung um den Trainer-Star ist gefallen - Bayern und Liverpool gehen leer aus.
Xabi Alonso wird Bayer 04 Leverkusen erhalten bleiben. Das teilte der Trainer am Freitag auf einer Pressekonferenz mit.
Stefan Kumberger
Stefan Kumberger
Philipp Heinemann
Philipp Heinemann

Jetzt ist es offiziell: Die Zukunft von Xabi Alonso ist geklärt! Der Erfolgstrainer bleibt Bayer Leverkusen treu - der Spanier selbst bestätigte seinen Verbleib auf einer Pressekonferenz am Freitag. Unter anderem SPORT1 hatte schon zuvor von der Entscheidung berichtet.

{ "placeholderType": "MREC" }

„Es ist eine Saison mit vielen Spekulationen um meine Zukunft. Ich wollte die Länderspielpause nutzen, um eine Entscheidung zu treffen“, sagte Alonso. In der vergangenen Woche habe er ein gutes Meeting mit den Bayer-Bossen gehabt, „als ich ihnen meine Entscheidung mitgeteilt habe, dass ich weiter Trainer von Bayer Leverkusen sein werde.“

Er sei der Meinung, dass Leverkusen der richtige Ort sei, um sich als Trainer weiterzuentwickeln: „Ich muss es fühlen, und im Moment fühle ich, dass es der richtige Ort ist.“ Alonso bedankte sich bei der Klub-Führung für die Unterstützung und den Respekt. Auch bei den Fans und seinem Staff bedankte sich der einstige Nationalspieler.

So kam es zur Alonso-Entscheidung

Und natürlich ist Alonso auch seinen Spielern, die er am Freitagmorgen von seiner Entscheidung unterrichtete, dankbar: „Die Spieler geben mir so viele Gründe, weiter an die Mannschaft zu glauben.“ Er sei nach wie vor ein junger Trainer, der sich weiter beweisen müsse. „Wir sind in einer Situation, die wir genießen müssen. Es wird sehr intensiv, aber hoffentlich angenehm. Die letzte Woche war auf jeden Fall meine Deadline.“

{ "placeholderType": "MREC" }

Nun seien alle „Karten auf dem Tisch“, nun wolle man die großen Ziele in Angriff nehmen. Es sei wichtig gewesen, die Entscheidung zu treffen und dann auch zu kommunizieren. Das habe auch mit Respekt zu tun: „Viele Leute bauen auf mich.“

Der Spanier steht noch bis 2026 beim Bundesliga-Spitzenreiter unter Vertrag - trotz zahlreicher Wechsel-Gerüchte um seine Person war ein Verbleib bei der Werkself in den vergangenen Tagen immer wahrscheinlicher geworden.

Alonso galt als der Wunschkandidat des FC Bayern, der sich im Sommer von Thomas Tuchel trennt. Am Donnerstag hatte Ehrenpräsident Uli Hoeneß eine mögliche Verpflichtung des 42-Jährigen aber bereits als nahezu unmöglich bezeichnet. Alonso wollte sich nicht konkret zu angeblichen Gesprächen mit den Münchner äußern.

Bayern? Darum bleibt Alonso in Leverkusen

„Ich glaube, es wäre nicht korrekt von mir, über andere Klubs, die sich in dieser Situation befinden, zu reden. Sicher sind es Klubs, zu denen ich eine starke Verbindung habe. Ich habe dort gespielt. Aber es geht mehr darum, dass ich die Überzeugung habe, dass ich bei Bayer Leverkusen am richtigen Ort bin.“ Er wolle mit seinem Team weiter wachsen.

{ "placeholderType": "MREC" }

„Es ist zu früh, um über diese Dinge zu sprechen“, er habe erst ein Jahr als Cheftrainer im Profibereich hinter sich.

Alonso wurde auch gefragt, ob seine nun getroffene Entscheidung für die gesamte Laufzeit seines Vertrags (bis 2026) gelte: „Wir fangen jetzt nicht an, über die Zukunft zu spekulieren. Wir haben bis jetzt genug spekuliert“, antwortete er mit einem Grinsen. Er sei glücklich bei seinem aktuellen Klub und happy über die Ambitionen bei der Bayer-Elf: „Ich passe zu ihnen und das ist meine Entscheidung und mein Wunsch für die Zukunft.“

Wie SPORT1 im Vorfeld der PK berichtete, konnte Alonso die freie Zeit während der Länderspielpause nutzen, um sich auch mit der Familie über seine Zukunft Gedanken zu machen. Neben den beiden Bayer-Geschäftsführern Simon Rolfes und Fernando Carro hat sich auch der langjährige Leverkusen-Manager Rudi Völler in die Personalie eingeschaltet.

Alonso war auch als Kandidat beim englischen Topklub FC Liverpool, der nach dem angekündigten Abschied von Jürgen Klopp im Sommer ebenfalls einen Coach braucht, gehandelt worden - doch auch hier hatte sich zuletzt angedeutet, dass es vorerst nicht zu einer Verpflichtung kommen wird. Klopp, ein großer Fan des Leverkusen-Trainers, reagiert am Freitag mit Verständnis auf Alonsos Entscheidung.

Alonso ist seit Oktober 2022 Trainer in Leverkusen. Der Ex-Welt- und Europameister formte ein Spitzenteam, das nach dem Triple greift. Als Spieler war Alonso für Real Sociedad, den FC Liverpool, Bayern und Real Madrid im Einsatz.