Home>Fußball>Bundesliga>

Irres Bayern-Schützenfest! Kane zaubert, Gnabry trifft traumhaft - Tuchel-Team zerlegt Mainz

Bundesliga>

Irres Bayern-Schützenfest! Kane zaubert, Gnabry trifft traumhaft - Tuchel-Team zerlegt Mainz

{}
{ "placement": "banner", "placementId": "banner" }
{ "placeholderType": "BANNER" }

Bayern-Gala! Traumtor und Kane-Show

Der FC Bayern setzt seinen Aufwärtstrend fort und überrennt Mainz. Dabei ragen Leon Goretzka und Harry Kane heraus. Ein Rückkehrer trifft zudem noch traumhaft.
VfB-Trainer Sebastian Hoeneß hat seinen Vertrag bei den Stuttgartern verlängert. SPORT1 Chefreporter Stefan Kumberger ordnet die Folgen der Verlängerung für den FC Bayern ein.
SPORT1
SPORT1
von SPORT1
Der FC Bayern setzt seinen Aufwärtstrend fort und überrennt Mainz. Dabei ragen Leon Goretzka und Harry Kane heraus. Ein Rückkehrer trifft zudem noch traumhaft.

Der FC Bayern ist auch in der Bundesliga zurück in der Spur und hat den Rückstand auf Tabellenführer Leverkusen zumindest für einen Tag auf sieben Zähler verkürzt! Nach dem überzeugenden 3:0-Sieg gegen Lazio Rom in der Champions League unter der Woche legte der deutsche Rekordmeister zu Hause gegen Mainz 05 nach und gewann nach einer wahren Gala mit 8:1 (3:1).

{ "placeholderType": "MREC" }

Torjäger Harry Kane gelangen die Saisontore 28, 29 und 30 (13./45.+7/70.). Doch auch Leon Goretzka stach heraus. Der defensive Mittelfeldspieler bereitete den zweiten Kane-Treffer per Traumpass vor und sorgte selbst für das zwischenzeitliche 2:0 (19.).

Nach der Pause erhöhten Thomas Müller (47.), Jamal Musiala nach einer überragenden Vorlage von Kane (61.) und Serge Gnabry per Hacke (66.), ehe Kane mit seinem dritten Treffer zuschlug. Goretzka schnürte in der 93. Minute auch noch einen Doppelpack.

Mainz war zwischendurch durch ein Traumtor von Nadiem Amiri auf 1:2 herangekommen. Die Leverkusen-Leihgabe hämmerte einen Freistoß aus 25 Metern in den Winkel (31.).

{ "placeholderType": "MREC" }

Doch davon ließen sich die Münchner nicht verunsichern und zeigten sich deutlich stabiler als in einigen Spielen zuletzt.

Bayern-Trainer Tuchel stellt kaum um

Coach Thomas Tuchel hatte damit den richtigen Riecher und stellte nach dem Lazio-Sieg kaum um. Nur der aufgrund seiner fünften Gelben Karte gesperrte Aleksandar Pavlovic wurde durch Konrad Laimer ersetzt. Hinten links erhielt Alphonso Davies für Raphael Guerreiro wieder eine Chance

Der Kanadier musste aber mit einer Gesichtsverletzung früh raus und so kam Guerreiro nach nur 18 Minuten rein.

Dier und de Ligt haben alles im Griff

Abgesehen von diesem kleinen Schock zeigten die Bayern eine Topleistung wie nur selten zuvor in dieser Saison.

{ "placeholderType": "MREC" }

Eric Dier und Matthijs de Ligt ließen in der Innenverteidigung nichts anbrennen und rechtfertigten das Vertrauen von Tuchel. Goretzka dirigierte im Mittelfeld. Und vorne wirbelten Jamal Musiala, Müller, Leroy Sané und Kane.

Die Bayern bestimmten von Beginn an die Partie und hätten schon früh noch höher führen können. Ein Schuss von Rechtsverteidiger Joshua Kimmich ging knapp vorbei (27.), Musialas abgefälschte Flanke fischte Mainz-Keeper Robin Zentner gerade noch weg (44.). Und den Kopfball von Müller klärte Sebastian van den Berg auf der Linie (45.+4).

Auch nach der Pause ließ München nicht locker. Kane lieferte das größte Highlight mit seinem Traumpass zu Musiala vor dem 5:1. Der Stürmer sah seinen Mitspieler 30,40 Meter entfernt frei und bediente ihn perfekt (61.). Bayern nahm Mainz auseinander.

Positiv für Bayern zudem: Serge Gnabry wurde direkt nach dem 5:1 eingewechselt und bekam somit eine halbe Stunde Spielzeit.

Der Nationalspieler hatte in der Bundesliga letztmals im Dezember gespielt und war seitdem verletzt. In der 66. Minute zeigte er direkt, dass er nichts verlernt hat und netzte nach einer Flanke traumhaft mit der Hacke ein.