Anzeige
Home>Fußball>Champions League>

"Spanische Wi***er!" Red Bull Salzburg entschuldigt sich nach verbalem Ausrutscher gegen Sevilla

Champions League>

"Spanische Wi***er!" Red Bull Salzburg entschuldigt sich nach verbalem Ausrutscher gegen Sevilla

Anzeige
Anzeige

„Spanische Wi***er!“ Salzburg sorgt für Eklat

„Spanische Wi***er!“ Salzburg sorgt für Eklat

RB Salzburg bezwingt den FC Sevilla und erreicht erstmals das Achtelfinale der Champions League. Im Freudentaumel fallen unbedachte Worte über den Gegner - der Verein entschuldigt sich.
RB Salzburg steht erstmals im Achtelfinale der Champions League
RB Salzburg steht erstmals im Achtelfinale der Champions League
© Imago
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte steht RB Salzburg im Achtelfinale der Champions League. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Champions League)

Die Österreicher qualifizierten sich durch einen 1:0-Sieg über den FC Sevilla am letzten Spieltag der Gruppenphase für die K.o.-Phase.

Nach dem historischen Erfolg war die Stimmung in der Mannschaftskabine entsprechende ausgelassen. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Champions League)

Torschütze Noah Okafor dokumentierte die Party in einem Livestream nach der Partie - was noch für Ärger sorgen sollte...

Denn als Ulf Häfelinger, Salzburgs Mentalcoach, eine emotionale Rede in der Kabine hielt, vergriff er sich deutlich in seiner Wortwahl.

Der Trainer bezeichnete Gegner Sevilla als „spanische Wi***er“.

Salzburg entschuldigt sich für Kabinen-Video

In den sozialen Netzwerken machte das Video mit dem verbalen Ausrutscher schnell die Runde.

Schließlich reagierten die Salzburger und entschuldigten sich für die respektlose Wortwahl.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

„In der Emotion sind bei dem für uns so außergewöhnlichen Erfolg Worte gefallen, die nicht hätten sein dürfen. Wir haben heute gegen einen starken und fairen Gegner gespielt, bei dem wir uns für diese Wortwahl ehrlich entschuldigen möchten. ¡Perdone!“, schrieb der Klub in einem Statement auf Twitter.

Alles zur Champions League bei SPORT1