Anzeige
Home>Fußball>Champions League>

Champions League: Ticket-Wirbel vor Bayern-Spiel in Salzburg

Champions League>

Champions League: Ticket-Wirbel vor Bayern-Spiel in Salzburg

Anzeige
Anzeige

Ticket-Wirbel vor Bayern-Spiel

Ticket-Wirbel vor Bayern-Spiel

Die Bayern spielen bei RB Salzburg vor ausverkauftem Haus. Beim Ticketverkauf vor dem Achtelfinal-Hinspiel der Champions League gibt es allerdings Ärger.
Der FC Bayern trifft im Achtelfinale der Champions League auf den österreichischen Serienmeister RB Salzburg. Nach der Blamage gegen den VfL Bochum muss vom deutschen Rekordmeister deutlich mehr kommen.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Der FC Bayern wird am Mittwoch zum ersten Mal seit geraumer Zeit wieder in einem ausverkauften Stadion auflaufen. Der deutsche Rekordmeister ist im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League bei RB Salzburg zu Gast.

Erwartet werden 30.000 Zuschauer. Binnen weniger Stunden waren alle Tickets vergriffen, teilten die Gastgeber mit. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Champions League)

„Wir freuen uns sehr, dass es kurz vor diesem für ganz Österreich historischen Spiel noch zu einer sinn- und auch verantwortungsvollen Lösung gekommen ist. Es geht hierbei ja nicht nur um den Fußball, sondern um viele weitere Veranstaltungen, die – vor allem, weil sie unter freiem Himmel und in Kombination mit weiteren Sicherheitsmaßnahmen durchgeführt werden – so gut wie kein Risiko bedeuten“, sagte Salzburgs Geschäftsführer Stephan Reiter zur Corona-Situation vor Ort.

Erst letzte Woche waren die vollen Ränge von den zuständigen Behörden wieder erlaubt worden. Entsprechend groß war der Andrang auf die Karten. Und leider kam es wohl auch deshalb zu Problemen. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Champions League)

Diese Tickets werden „ausnahmslos storniert“

„Da es wieder jede Menge illegale Drittanbieter und Websites gibt, die Tickets für unser Heimspiel in der UEFA Champions League gegen den FC Bayern anbieten, raten wir tunlichst von einem solchen Ticketkauf (z. B. über Viagogo, Willhaben etc.) ab!“, teilte der Verein mit. Solche Tickets würden „ausnahmslos storniert“.

Ein Pressesprecher von viagogo reagierte in einem Statment bei IPPEN.MEDIA: „Wettbewerbsschädliche Maßnahmen von Veranstaltern, die Kauf- und Wiederverkaufsoptionen beschränken, schaden den Fans, die mit dem Kauf von Eintrittskarten über regulierte Ticketplattform wie viagogo zufrieden sind, indem sie deren Wahlmöglichkeiten, Flexibilität und Zugang zu Veranstaltungen einschränken.“

Die Bayern freuen sich derweil schon auf die fast schon ungewohnten Umstände.

Vor fast 30.000 Zuschauern, das hatten wir lange nicht. Das wird spannend - es wird eine positiv aggressive Stimmung gegen uns. Für die Zuschauer vor Ort ist es ein Erlebnis, das sie lange nicht hatten“, sagte Trainer Julian Nagelsmann: „Es wird, auch was die Rahmenbedingungen angeht, ein würdiger Champions-League-Abend.“

Alles zur Champions League bei SPORT1