Anzeige
Home>Fußball>Champions League>

Champions League: Einzelkritik der Bayern-Stars nach Sieg gegen Barca - Abwehr entnervt Lewandowski, Upamecano überragt

Champions League>

Champions League: Einzelkritik der Bayern-Stars nach Sieg gegen Barca - Abwehr entnervt Lewandowski, Upamecano überragt

Anzeige
Anzeige

Note 1 für Gigant Upamecano

Note 1 für Gigant Upamecano

Der FC Bayern gewinnt den Kracher gegen den FC Barcelona bei der Rückkehr von Robert Lewandowski. Vor allem die Münchner Innenverteidigung hat Anteil am Erfolg gegen die Katalanen.
Leroy Sané erzielt das vorentscheidende 2:0 gegen den FC Barcelona - und ist trotzdem im Anschluss nicht wirklich zufrieden. Zumindest weiß er genau, wieso.
Felix Fischer
Felix Fischer
Kerry Hau
Kerry Hau

Der FC Bayern stellt seine Klasse unter Beweis. Dank einer bärenstarken Defensive und zwei eiskalten Offensiv-Momenten schlagen die Münchner den FC Barcelona mit 2:0. Die beiden Innenverteidiger ragen heraus und auch ein vermeintlicher Reservist liefert ab.

Die SPORT1-Einzelkritik.

MANUEL NEUER: Verhinderte mit einer super Fußabwehr in der 9. Minute den frühen Rückstand aus Münchner Sicht. In der 21. Minute mit einem Monster-Save gegen Robert Lewandowski. Es folgte ein grober, absolut untypischer Fehlpass, der jedoch nicht bestraft wurde. Anschließend dank seiner starken Vorderleute über weite Strecken beschäftigungslos. SPORT1-Note: 2,5.

BENJAMIN PAVARD (bis 21. Minute): Musste schon nach 20 Minuten verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Bis dahin trat er nicht in Erscheinung - weder positiv noch negativ. Keine Bewertung. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Champions League)

Bayern-Abwehr entnervt Lewandowski

NOUSSAIR MAZRAOUI (ab 21.): Kam unverhofft zu seinem sechsten Pflichtspieleinsatz für die Bayern und setzte direkt mehrfach Akzente im gegnerischen Strafraum. Auch defensiv tadellos und mit einer richtig starken, wichtigen Grätsche gegen Lewandowski kurz vor der Pause. Klare Empfehlung für mehr Einsatzzeit. SPORT1-Note: 1,5.

DAYOT UPAMECANO: Durfte etwas überraschend statt Matthijs de Ligt von Beginn an ran - und zahlte das Vertrauen mit Leistung zurück. Entschied das Duell gegen Lewandowski klar für sich, nahm den Superstar fast komplett aus dem Spiel. Fehler- und tadelloser Auftritt vom 23-Jährigen, der ein, zwei Mal sogar für Akzente in der gegnerischen Hälfte sorgte. Giganten-Auftritt! SPORT1-Note: 1. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Champions League)

LUCAS HERNÁNDEZ: Defensiv gewohnt giftig und kompromisslos. Perfektes Timing beim 1:0, das der Franzose per Kopf nach einer Ecke erzielte. Nur in einer Szene ein wenig leichtfertig im Zweikampf. An ihm führt in Sachen Startelf im Moment kein Weg vorbei - wenn er sich am Ende nicht schwerer verletzt hat. Griff sich kurz vor Abpfiff an die Adduktoren. SPORT1-Note: 1,5.

ALPHONSO DAVIES: Nach zuletzt schwächeren Leistungen mit einem richtig starken Auftritt. Körperlich sehr präsent, gewann gefühlt jeden Zweikampf auf seiner linken Außenbahn. Ganz wichtiger Ballgewinn in der 29. Minute vor dem einschussbereiten Raphinha. Hatte in Halbzeit eins Glück, als ein Foul gegen Dembélé nicht mit Elfmeter bestraft wurde. Im Laufe der Partie immer unauffälliger - auch, weil Mazraoui über die rechte Seite wirbelte. SPORT1-Note: 2.

Nagelsmann schützt Sabitzer

JOSHUA KIMMICH: Ungewohnte Unkonzentriertheiten im Passspiel, dafür aber sehr zweikampfstark. Bereitete mit einer exzellent getretenen Ecke die Führung für die Hausherren vor. Solider Auftritt vom Führungsspieler. SPORT1-Note: 3.

Julian Nagelsmann steht beim FC Bayern nach drei Unentschieden in Folge und seinen emotionalen Äußerungen in der Kritik. Mario Basler findet das unangebracht.
04:14
Einigkeit beim Fantalk: Kritik an Julian Nagelsmann unangebracht

MARCEL SABITZER (bis 46.): Bestätigte seine gute Form der vergangenen Woche. Nach einer halben Stunde verfehlt seine Schuss aus gut 16 Metern den Barca-Kasten um Zentimeter. Wichtiger und zuverlässiger Abräumer vor der Viererkette. Holte sich bereits in der 19. Minute eine gelbe Karte ab und musste deshalb zur Pause in der Kabine bleiben. SPORT1-Note: 2.

LEON GORETZKA (ab 46.): Brachte noch einmal ordentlich Power ins Spiel. Prüfte in der 50. Minute direkt Marc-André ter Stegen mit einem guten Vollspann-Schuss aus 20 Metern. Auch danach mit mehreren Abschlüssen von außerhalb des Sechzehners, offensichtlich mit etwas Wut im Bauch. SPORT1-Note: 2.

RYAN GRAVENBERCH (ab 80.): Durfte für Sané noch gut 20 Minuten Minuten ran, konnte aber nicht wirklich auf sich aufmerksam machen. Keine Bewertung.

Musiala und Sané wirbeln

JAMAL MUSIALA (bis 80.): Ging vom Anpfiff weg immer wieder ins Dribbling, war in Halbzeit eins auffälligster Offensiv-Akteur. Perfekt getimter und temperierter Pass beim 2:0 von Sané. Wird so im Startelf-Duell mit Gnabry auch weiter die Nase vorne haben. SPORT1-Note: 2.

LEROY SANÉ (bis 80.): Hatte im ersten Durchgang einige Male die Gelegenheit zu glänzen, vor allem bei schnellen Gegenstößen der Münchner, zögerte aber meistens zu lange. In der 54. Minute dann perfekt von Musiala in den Lauf geschickt. Eiskalter Abschluss zum 2:0, fast wie einst Robben im Champions-League-Finale gegen den BVB. SPORT1-Note: 2.

THOMAS MÜLLER: Erlebte an seinem 33. Geburtstag einen eher schwachen Tag. Wenige Ballkontakte, kaum Akzente im Offensiv-Spiel der Bayern. Suchte Lücken, fand sie jedoch nicht. 20 Minuten vor dem Ende noch mit einem Abschluss, der sein Ziel aber weit verfehlte. SPORT1-Note: 3,5.

Beim Champions League Spiel zwischen Bayern und Barca kam es erneut zu einer strittigen Szene, die für die Bayern entschieden wurde. Für Mario Basler ist das der Bayern-Bonus.
00:45
Elfmeterentscheidung bei Bayern gegen Barca: Mario Basler über den Bayern-Bonus

Mané fehlt Bindung zum Spiel

SADIO MANÉ (bis 70.): Offensiv vor der Pause einer der auffälligeren FCB-Akteure, aber sehr eng gedeckt, teilweise glücklos und ohne die nötige Durchschlagskraft. Vertändelte eine riesige Chance, als er mit Müller zusammenrumpelte. Nach Wiederanpfiff bis zu seiner Auswechslung kaum mehr zu sehen. SPORT1-Note: 4.

SERGE GNABRY (ab 70.): Kam in einer langen Ballbesitzphase des FC Barcelona im Spiel und konnte sich deshalb nicht für höhere Aufgaben empfehlen. Keine Bewertung.

MATHYS TEL (ab 80.): Direkt nach seiner Einwechslung von seinen Teamkollegen auf dem rechten Flügel gesucht, aber ohne echte Aktionen. Keine Bewertung.

Alles zur Champions League bei SPORT1