Home>Fußball>Champions League>

Champions League: "Onana-Horrorshow" und ten Hags Zukunft – Presse zerreißt United

Champions League>

Champions League: "Onana-Horrorshow" und ten Hags Zukunft – Presse zerreißt United

{}
{ "placement": "banner", "placementId": "banner" }
{ "placeholderType": "BANNER" }

„Onana-Horrorshow“: Presse zerreißt United

Manchester United verliert das zweite Gruppenspiel in der Champions League überraschend gegen Galatasaray Istanbul und erntet in der internationalen Presse scharfe Kritik.
Nach der 2:3-Niederlage von Manchester United gegen Galatasaray zeigen sich die United-Fans einmal mehr wütend und frustriert. Trainer Erik ten Hag reagiert auf der Pressekonferenz verständnisvoll und übt Kritik an seiner eigenen Person.
dschunko
dschunko

Nach der knappen Niederlage am ersten Spieltag der Champions League gegen den FC Bayern München folgte am Dienstagabend für Manchester United die zweite Niederlage mit einem Tor Unterschied. Gegen Galatasaray Istanbul setzte es ein 2:3 im Old Trafford. Dabei traf Rasmus Hojlund für die Red Devils doppelt und konnte trotzdem die Niederlage nicht abwenden. Die internationale Presse fand harte Worte über die Leistung der Mannschaft von Erik ten Hag.

{ "placeholderType": "MREC" }

Die britische Sun schrieb: „Champions-League-Träume hängen nach Onana-Horrorshow trotz Hojlund-Doppelpack am seidenen Faden“. Und auch der Mirror bezog sich auf United-Keeper André Onana: „United unterliegt Galatasaray nach Casemiro-Rot und noch einem Onana-Fehler“.

Der 55-Millionen-Euro-Transfer sah bei den Gegentoren eins und drei etwas unglücklich aus und leitete in der 76. Minute mit einem eklatanten Fehlpass die Situation ein, die einen Elfmeter für Istanbul und Casemiros Platzverweis zufolge hatte. Den Elfmeter verschoss Mauro Icardi zwar, aber nur um in der 81. Minute dann aus dem Spiel heraus das entscheidende Tor zu erzielen.

{ "placeholderType": "MREC" }

Manchester United in allen Wettbewerben wackelig

Die spanische Marca titelte zu dem Spiel: „Galatasaray stürmt das Old Trafford und lässt ten Hags Zukunft hängen“. Denn nicht nur die Spieler rücken bei Manchester United in den Fokus, auch Trainer ten Hag kommt zunehmend in Erklärungsnot.

Die Engländer liegen nach zwei Spieltagen in der Champions-League-Gruppe A mit null Punkten auf dem letzten Platz.

Und auch in der Premier League müht sich das Team des niederländischen Trainers ab. Nach sieben Spielen liegt United auf dem zehnten Tabellenplatz, bereits neun Punkte hinter dem Stadtrivalen Manchester City.

Auf die Mannschaft und den Verein kommen stürmische Zeiten zu, wenn sich nicht bald etwas an der Leistung ändert.