Home>Fußball>Champions League>

Elfer-Wirbel bei PSG hat Folgen! UEFA sperrt Video-Assistenten

Champions League>

Elfer-Wirbel bei PSG hat Folgen! UEFA sperrt Video-Assistenten

{}
{ "placement": "banner", "placementId": "banner" }
{ "placeholderType": "BANNER" }

Elfer-Wirbel bei PSG hat Folgen

Nach der umstrittenen Elfmeterentscheidung in Paris ist der Video-Assistent von der UEFA für ein Spiel suspendiert worden.
PSG kam zu Hause gegen Newcastle nicht über ein spätes 1:1 hinaus. Trainer Luis Enrique findet, dass sein Team den Sieg verdient gehabt hätte und spricht über den Elfmeter in der Nachspielzei
. SID
. SID
von SID

Nach der umstrittenen Elfmeterentscheidung in der Nachspielzeit der Champions-League-Partie zwischen Paris St. Germain und Newcastle United (1:1) ist der zuständige Video-Assistent Tomasz Kwiatkowski von der UEFA für ein Spiel suspendiert worden.

{ "placeholderType": "MREC" }

Der Pole sollte auch am Mittwoch beim Spiel der Gruppe D zwischen Real Sociedad und RB Salzburg assistieren, wird dort nun aber nicht eingesetzt.

Bei der Partie in Paris hatte Schiedsrichter Szymon Marciniak (Polen) nach einem vermeintlichen Handspiel von Newcastles Valentino Livramento zunächst keinen Elfmeter gegeben, wurde dann aber von Kwiatkowski zur Ansicht der Bilder an die Seitenlinie gebeten.

{ "placeholderType": "MREC" }

Daraufhin entschied sich der Schiedsrichter um und Superstar Kylian Mbappe (90.+8) verwandelte den folgenden Elfmeter zum 1:1-Endstand.

Der VAR hatte sich eingeschaltet, obwohl Livramento eine Flanke vom Ex-Dortmunder Ousmane Dembele aus kürzester Distanz zunächst an den Oberkörper und von dort abprallend an den Arm bekommen hatte.

Newcastles Trainer Eddie Howe bezeichnete den Pfiff, der Gruppenrivale Borussia Dortmund wohl den vorzeitigen Gruppensieg kostete, nach dem Spiel als „Fehlentscheidung“.