Home>Fußball>Champions League>

Spott aus Spanien gegen FC-Bayern: "Neuer hat eine Ausrede gefunden"

Champions League>

Spott aus Spanien gegen FC-Bayern: "Neuer hat eine Ausrede gefunden"

{}
{ "placement": "banner", "placementId": "banner" }
{ "placeholderType": "BANNER" }

„Neuer hat eine Ausrede gefunden“

Bayern-Keeper Manuel Neuer verweist nach seinem Patzer gegen Real Madrid auf einen Rasenfehler: In Spanien wird er deswegen mit Pep Guardiola verglichen.
Manuel Neuer hält gegen Real Madrid erst überragend, patzt dann aber folgenschwer. Nach dem Spiel erklärt der Torhüter des FC Bayern seine Sicht auf die Szene zum 1:1.
SPORT1
SPORT1
von SPORT1
Bayern-Keeper Manuel Neuer verweist nach seinem Patzer gegen Real Madrid auf einen Rasenfehler: In Spanien wird er deswegen mit Pep Guardiola verglichen.

„Ich habe nicht damit gerechnet, dass da ein minimaler Maulwurf drin war im Platz.“ Auf der Suche nach einer Erklärung für seinen fatalen Patzer im Champions-League-Halbfinale gegen Real Madrid (1:2) machte Bayern-Keeper Manuel Neuer einen tierischen Übeltäter aus. Spaniens Presse nimmt das amüsiert auf.

{ "placeholderType": "MREC" }

Neuers Beschwerde über den Platz beim zu kurz abgewehrten Schuss von Vinícius Junior in der Schlussphase, der den K.o. der Bayern einleitete (“Der ist dann einen Tick höher gegangen. Damit habe ich nicht gerechnet.“) erinnerte die Marca gar an Pep Guardiola.

Manuel Neuer patzte beim Champions-League-Aus der Bayern gegen Real Madrid fatal
Manuel Neuer patzte beim Champions-League-Aus der Bayern gegen Real Madrid fatal

Spanier lästern: „Neuer hat Ausrede gefunden“

„Neuer hat eine Ausrede gefunden, um seinen Fehler (...) zu rechtfertigen“, lästerte das Real-nahe Blatt unter der Überschrift: „Neuer rechtfertigt sein Scheitern mit einem Verweis auf den Guardiolismus.“

Neuer habe sich beschwert wie der frühere Barca-Trainer vor einigen Wochen beim Aus von Manchester City.

{ "placeholderType": "MREC" }

Guardiola war im Viertelfinale mit dem Titelverteidiger zu Hause im Elfmeterschießen gescheitert, schon nach dem 3:3 im Hinspiel in Madrid klagte er aber vielsagend über das Geläuf im Estadio Santiago Bernabéu.

Ex-Bayern-Trainer Guardiola klagte schon

„Das Stadion sieht fantastisch aus“, schwärmte der Ex-Bayer-Trainer erst noch, „aber jetzt müssen sie sich noch um den Rasen kümmern, sie müssen ihn verbessern.“

Dann sprach Guardiola direkt Reals Präsidenten an. „Florentino Perez muss sich nur darum kümmern, ein gutes Spielfeld zu schaffen, wie es Real Madrid schon immer hatte“, erklärte der Spanier mit einem Augenzwinkern auf der PK nach dem Spiel.“

City-Star Rodri hatte die Kritik seines Trainers bestätigt. „Oft kann man es von oben nicht sehen, manchmal sieht es so aus, als wäre der Rasen in Ordnung, und wenn man auf dem Platz steht, merkt man, dass er es nicht ist“, monierte der Mittelfeldspieler: „Es gibt Hügel, er ist nicht eben.“

{ "placeholderType": "MREC" }

Einer dieser Hügel wurde am Mittwoch dann anscheinend Neuer zum Verhängnis, als Joselu seinen abgeklatschten Ball zum 1:1 verwandelte und danach Bayerns Drama in Madrid seinen Lauf nahm.