Anzeige
Home>Fußball>Europa Conference League>

Keeper Schwäbe glänzt! Krawalle überschatten Kölns Europa-Comeback

Europa Conference League>

Keeper Schwäbe glänzt! Krawalle überschatten Kölns Europa-Comeback

Anzeige
Anzeige

Keeper rettet Köln nach Fan-Eklat

Der 1. FC Köln hat den schweren Ausschreitungen vor dem Spiel getrotzt. Bei OGC Nizza retteten die Kölner einen Punkt über die Zeit.
Marvin Schwäbe rettete den 1. FC Köln mehrmals
Marvin Schwäbe rettete den 1. FC Köln mehrmals
© Imago
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Erster Punkt für den 1. FC Köln in der Conference League!

Der 1. FC Köln hat den schweren Fanausschreitungen vor dem Spiel bei OGC Nizza getrotzt und einen Punkt aus der südfranzösischen Stadt entführt. Am ersten Spieltag der neuen UEFA Conference-League-Saison ergatterten sich die Domstädter durch ein 1:1 ihren ersten Punkt. (Alle Spiele und Ergebnisse der Conference League)

Aus dem erhofften Feiertag an der Cote d‘Azur wurden allerdings dunkle Stunden - am Ende standen ein sportliches Remis und viele offene Fragen zu den schlimmen Krawallen.

Es sei „nicht einfach“ gewesen, „den Fokus wieder auf den Fußball zu richten“, sagte Kölns Assistenztrainer Andre Pawlak, der den gesperrten Steffen Baumgart vertrat.

„Ich fand es gut, dass Jonas Hector als Kapitän rausgegangen ist und mit den Fans gesprochen hat. Wir haben über 90 Minuten bei einer starken Mannschaft eine Top-Leistung gezeigt und Nizza Paroli geboten. Das Ergebnis ist meiner Meinung nach gerecht“, fügte der Assistent hinzu.

Der Anpfiff war knapp eine Stunde verspätet erfolgt, die Kölner Mannschaft startete ohne die Unterstützung von Baumgart stark. Der Trainer hatte in den Playoffs zur Gruppenphase Gelb-Rot gesehen und saß eine Sperre ab.

Köln feiert Keeper Schwäbe

Der FC ging bereits in der 19. Minute in Führung: Nachdem Jan Thielmann von Florian Kainz auf dem Flügel geschickt wurde, legte er den Ball mustergültig in die Mitte. Dort musste Steffen Tigges nur noch zum 1:0 für den FC einschieben. Es war Tigges‘ erster FC-Treffer. Die Kölner waren in der ersten halben Stunde in allen Belangen überlegen und spielte den vermeintlichen Gruppen-Favoriten teilweise an die Wand.

Erst gegen Ende der ersten Halbzeit wachte das Team von Ex-Gladbach-Coach Lucien Favre etwas auf und konnte die Partie offener gestalten. In der Folge bewahrte Köln-Keeper Marvin Schwäbe seine Mannschaft öfter vor dem Ausgleich, doch die Kölner Führung zur Pause ging absolut in Ordnung. In der 62. Minute konnte der Schlussmann dann allerdings nichts mehr ausrichten, Nizza glich nach einem durch Timo Hübers verschuldeten Handelfmeter verdient aus. (Alle Infos zur Conference League)

Danach stand die Partie auf Messers Schneide, Baumgart-Vertreter André Pawlak brachte mit Florian Dietz und Sargis Adamyan noch mal die geballte Offensiv-Power. Doch die Mannen von der Cote d‘Azur ließen kaum noch etwas zu, waren dem Sieg am Ende sogar ein Stück näher. Aber der überragende Schwäbe hielt schließlich den ersten beachtlichen Euro-Punkt fest.

„Dieser Mann kann doch kein Mensch sein“, twitterte der FC über Keeper Schwäbe.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Für den FC geht es in der Conference League bereits in der kommenden Woche (15. September, 21 Uhr) mit dem Heimspiel gegen den tschechischen Vertreter 1. FC Slovacko weiter. Die Tschechen spielten zum Start 3:3 gegen Partizan Belgrad.

-----

Mit Sport-Informations-Dienst (SID)