Anzeige

Wer besteht im Pokal?

Wer besteht im Pokal?

Die zweite Runde im DFB-Pokal steht an - diverse Bundesligisten stehen vor kniffligen Aufgaben. Unter anderem der FC Schalke, Hertha BSC und Titelverteidiger Borussia Dortmund sind im Einsatz.
Stefan Effenberg fordert im STAHLWERK Doppelpass klarere Ansagen der BVB-Bosse nach deutlichen Niederlagen. Für ihn ist das ein deutlicher Unterschied zum FC Bayern.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Der DFB-Pokal ist zurück!

Die Hertha träumt mal wieder, die Löwen fordern die Königsblauen, der SC Freiburg ist klarer Favorit und der Titelverteidiger ist gegen einen Underdog im Einsatz.

Am Dienstag geht es in der zweiten Runde des Pokal-Wettbewerbs rund. Acht Partien stehen auf dem Programm. Von Regionalligisten bis zu den Bundesligisten ist alles dabei, was sich zum Auftakt nicht verabschiedet hat. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan des DFB-Pokals)

Vier Partien werden um 18.30 Uhr angepfiffen, das Spiel von Borussia Dortmund beginnt um 20 Uhr, und die drei restlichen Spiele steigen um 20.45 Uhr.

DFB-Pokal heute: Kommt Hertha gegen Münster weiter?

Im frühen Zeitfenster sind gleich drei Teams aus der Bundesliga dabei, ein direktes Duell gibt es nicht. Hertha BSC muss auswärts bei Preußen Münster ran. Gegen den Regionalliga-Klub soll unbedingt ein Sieg her, um den alljährlich geträumten Traum vom Endspiel im eigenen Stadion am Leben zu halten.

Das Endspiel des DFB-Pokals findet bekanntlich einmal mehr in Berlin statt. (NEWS: Alle aktuellen Infos zum DFB-Pokal)

Auf einen Regionalligisten trifft auch RB Leipzig, das zuletzt die nötige Konstanz vermissen ließ. Gegen den SV Babelsberg wird es auswärts eine konzentrierte Leistung brauchen.

Schalke und Hoffenheim im Pokal gefordert

Die TSG Hoffenheim, gerade beim FC Bayern unter die Räder gekommen, empfängt derweil Holstein Kiel. Also jenen Klub, der mit dem FCB in der vergangenen Saison in der zweiten Runde bereits einen Bundesligisten rauswarf.

Außerdem wird um 18.30 Uhr auch das Duell zwischen dem Drittligisten TSV 1860 München und dem FC Schalke angepfiffen. Ein Pokal-Match, das es schon sechsmal gab - viermal setzte sich Königsblau durch.

Nürnberg oder Hamburg - es kann nur einen geben

In den letzten drei Spielen des Dienstags kommt es dann zu zwei ligainternen Duellen: Mit dem 1. FC Nürnberg und dem Hamburger SV stehen sich zwei Zweitligisten gegenüber. In der Liga hatten sie sich im September 2:2 getrennt - das wird diesmal keine Option sein.

Bundesliga gegen Bundesliga heißt es schließlich beim Aufeinandertreffen zwischen FSV Mainz und Arminia Bielefeld.

Kann Osnabrück den SC Freiburg stoppen?

Außerdem messen sich der VfL Osnabrück und der SC Freiburg. Der Sportclub ist auswärts klarer Favorit. Nach einem bockstarken Saisonstart ist die Mannschaft von Trainer Christian Streich in der Bundesliga bis auf Rang drei vorgestoßen.

Da sollte der Drittligist Osnabrück eigentlich ein dankbares Los sein. Aber der Pokal schreibt ja bekanntlich seine eigenen Gesetze.

So sehen Sie den DFB Pokal am Dienstag live im TV & Stream:

TV: Sky

Stream: Sky

Liveticker: SPORT1.de und SPORT1-App

So sehen Sie Dortmund - Ingolstadt live im TV & Stream

TV: SPORT1