Anzeige

Klare Kahn-Ansage an Kimmich

Klare Kahn-Ansage an Kimmich

Oliver Kahn äußert wegen des ungeimpften Joshua Kimmich deutliche Worte. Der Boss des FC Bayern spricht zugleich von möglichen Konsequenzen.
Die Impfdebatte um Joshua Kimmich reißt nicht ab. Jetzt hat sich auch Trainer Julian Nagelsmann zu diesem Thema geäußert und hat einen Rat für den Nationalspieler.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Deutliche Ansage vom Bayern-Boss!

Vor dem Pokal-Hit bei Borussia Mönchengladbach hat sich Oliver Kahn zum ungeimpften Joshua Kimmich geäußert. (NEWS: Alle aktuellen Infos zum DFB-Pokal)

„Wir sind mit Joshua immer im Kontakt, er kennt die Haltung des FC Bayern. Wir können nur unseren Spielern empfehlen, sich impfen zu lassen“, erklärte der 52-Jährige in der ARD - um direkt hinterherzuschieben: „Es ist unsere absolute Überzeugung, dass unsere Spieler geimpft sein müssen.“

Zwar räumte Kahn ein, dass man Respekt vor Kimmich haben müsse, „dass er eine andere Meinung hat“, aber sprach zugleich von möglichen Konsequenzen in der Zukunft.

„Ich denke, dass die Spieler sich viele Gedanken machen, die Konsequenzen sind nicht unerheblich“, sagte der Vorstandsvorsitzende der Bayern, angesprochen auch auf die anderen Profis, die beim Rekordmeister mutmaßlich nicht geimpft sind. „Die Konsequenzen, die der Spieler durch eine Infektion selber tragen muss, und die Konsequenz, die der Verein vielleicht tragen muss.“

Eine Impfpflicht in Deutschland gebe es natürlich trotzdem nicht.

„Ich persönlich bin davon ausgegangen, dass er geimpft ist. Dass er es nicht ist, ist nicht gut. Wenn er sagt, er wartet ab, dann ist das schwierig“, erklärte der SPD-Politiker im STAHLWERK Doppelpass auf SPORT1.