Anzeige
Home>Fußball>DFB-Pokal>

DFB-Pokal 2022/23: Die Auslosung am 29. Mai LIVE im TV und Ticker

DFB-Pokal>

DFB-Pokal 2022/23: Die Auslosung am 29. Mai LIVE im TV und Ticker

Anzeige
Anzeige

DFB-Pokal: Alles zur Auslosung

DFB-Pokal: Alles zur Auslosung

Nach den Pokal-Endspielen in den Landesverbänden steht fast das komplette Teilnehmerfeld des DFB-Pokals 2022/2023 fest. SPORT1 hat alle Informationen zur Auslosung.
Das DFB-Pokalfinale zwischen dem SC Freiburg und RB Leipzig war ein Thriller, der alles zu bieten hatte: Platzverweise, Verlängerung und Elfmeterschießen.
Leon Tatar
Leon Tatar

Am „Finaltag der Amateure“ wurden vom DFB die Sieger der 21 Landespokal-Wettbewerbe ermittelt. Diese dürfen in der kommenden Spielzeit in der 1. Hauptrunde des DFB-Pokals antreten. Zudem sind jeweils eine Mannschaft aus den drei mitgliederstärksten Landesverbänden Bayern, Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen bei der 1. Runde mit von der Partie. (NEWS: Alle aktuellen Infos zum DFB-Pokal)

Damit steht nun fast das komplette Teilnehmerfeld des Pokal-Wettbewerbs 2022/2023 mit 63 von 64 Teams fest. Lediglich der Meister aus der Oberliga Westfalen, dem eine Teilnahme am DFB-Pokal gesichert ist, muss noch ermittelt werden.

Die 36 Mannschaften aus der 1. und 2. Bundesliga mussten sich um die Pokal-Teilnahme keine Sorgen machen, da jeder automatisch für die erste Hauptrunde qualifiziert ist.

Das gilt auch für die ersten vier Mannschaften der 3. Liga.

Landespokal-Sieger im DFB-Pokal

Für die Teams in den unteren Ligen dagegen waren die Finalspiele in den 21 Landespokalen die große Chance, sich für die große Bühne des DFB-Pokals zu qualifizieren.

Einige Vereine, wie zum Beispiel der FC Einheit Wernigerode aus der NOFV-Oberliga Süd, sind zum ersten Mal in der 1. Runde des DFB-Pokal dabei. Der Fünftligist bezwang den Halleschen FC aus der 3. Liga im Halbfinale des Landespokals von Sachsen-Anhalt mit 2:1. Da Finalgegner 1. FC Magdeburg in der 3. Liga bereits als Meister feststeht, darf sich Wernigerode auf die Teilnahme beim DFB-Pokal freuen.

DFB-Pokal-Auslosung am 29. Mai LIVE im TV und LIVETICKER

Der DFB gab nach den bisherigen Entscheidungen bekannt, auf wen Pokalsieger RB Leipzig oder Bundesliga-Meister Bayern München treffen könnten. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan des DFB-Pokals)

Die Auslosung können Sie am Sonntag den 29. Mai 2022 ab 19.15 Uhr in der ARD LIVE im Free-TV verfolgen.

SPORT1 wird dazu wie gewohnt einen LIVETICKER anbieten.

Teilnehmer der 1. Hauptrunde im DFB-Pokal

Bundesliga: Bayern München, Borussia Dortmund, Bayer Leverkusen, RB Leipzig, Union Berlin, SC Freiburg, FC Köln, Mainz 05, TSG Hoffenheim, Borussia Mönchengladbach, Eintracht Frankfurt, VfL Wolfsburg, VfL Bochum, FC Augsburg, VfB Stuttgart, Schalke 04, Werder Bremen, Relegationssieger Hertha BSC oder Hamburger SV

2. Bundesliga: Relegationsverlierer Hertha BSC oder Hamburger SV, Arminia Bielefeld, Greuther Fürth , Darmstadt 98, FC St. Pauli, FC Heidenheim, SC Paderborn, 1. FC Nürnberg, Holstein Kiel, Fortuna Düsseldorf, Hannover 96, Karlsruher SC, Hansa Rostock, SV Sandhausen, Jahn Regensburg, FC Magdeburg, Eintracht Braunschweig, Relegationssieger Dynamo Dresden oder 1. FC Kaiserslautern

3. Liga: Relegationsverlierer Dynamo Dresden oder 1. FC Kaiserslautern Erzgebirge Aue, FC Ingolstadt, 1860 München, Waldhof Mannheim (Landespokalsieger Baden), Viktoria Köln (Landespokalsieger Mittelrhein), SpVgg Bayreuth (Meister Regionalliga Bayern), SV Elversberg (Landespokalsieger Saarland)

Regionalliga: BSV Rehden (Landespokalsieger Niedersachsen), Teutonia Ottensen (Landespokalsieger Hamburg), Viktoria Berlin (Landespokalsieger Berlin), Kickers Offenbach (Hessenpokalsieger), VfB Lübeck (Landespokalsieger Schleswig-Holstein), Energie Cottbus (Landespokalsieger Brandendburg), Carl Zeiss Jena (Thüringenpokalsieger), Chemnitzer FC (Sachsenpokalsieger), SV Rödinghausen (Westfalenpokalsieger), SV Straelen (Landespokalsieger Niederrhein), FV Illertissen (Bayernpokalsieger)

5. Liga: FC Einheit Wernigerode (Landespokalfinalist Sachsen-Anhalt; Gegner Magdeburg war schon qualifiziert), FV Engers (Sieger des Rheinlandpokals), SV Oberachern (Landespokalsieger Südbaden), TSG Neustrelitz (Landespokalsieger Mecklenburg-Vorpommern), Schott Mainz ( Südwestpokalsieger), Bremer SV (Landespokalsieger Bremen), Stuttgarter Kickers (Landespokalsieger Württemberg), Blau-Weiß Lohne (Landespokalsieger Niedersachen)