DFB-Team verpasst Sieg gegen Dänen

DFB-Team verpasst Sieg gegen Dänen

Trotz Überlegenheit muss sich die DFB-Elf gegen Dänemark mit einem Remis begnügen. Während Deutschland Chancen im Überfluss hat, erweisen sich die Dänen als effizient.
Wie hat dem Bundestrainer das Weltmeister-Comeback von Mats Hummels und Thomas Müller gefallen? Löw spricht über die Rückkehrer - und den Grund für die Dreierkette.
Löw verrät: Das ist durch Hummels und Müller besser geworden
02:09
Lisa Obst
von SPORT1
am 2. Juni

Der Auftakt in die heiße Vorbereitungsphase für die anstehende EM ist nur halbwegs gelungen.

Die deutsche Nationalmannschaft kam im Regen von Innsbruck zu einem 1:1 (0:0) gegen Dänemark, überzeugte aber über weite Strecken der Partie. Den Chancenwucher abzustellen, schaffte die deutsche Elf jedoch nicht. 

"Es war intensiv, wir haben viel Gutes gesehen", sagte Rückkehrer Thomas Müller, der sich vor dem RTL-Mikrophon mit dem Ergebnis vertat: "Am Ende ist es ärgerlich, dass wir das Spiel verlieren."

Trotz des verpassten Sieges war Müller nicht unzufrieden mit der Leistung. "Es ist ärgerlich, aber vielleicht auch ist eine gute Schulung. Wir haben gesehen, dass wir Dinge gut umsetzen können."

Gleich acht Spieler des FC Bayern haben es in den 26-Mann-Kader Jogi Löws geschafft. Der berühmte Bayern-Block – doch wer darf spielen und wer muss auf die Bank?
03:31
Alle gesetzt? So plant Löw mit dem Bayern-Block

Für Bundestrainer Joachim Löw hatte die Leistung "Licht und Schatten, einige Ansätze waren gut. Wir haben über weite Strecken gut verteidigt. Mitte der 2. Halbzeit haben wir unsere Ordnung verloren. Wir machen uns das Leben selber schwer, indem wir das 2:0 nicht machen."

Neuhaus trifft nach Gosens-Flanke 

Den einzigen Treffer erzielte der Gladbacher Florian Neuhaus in der 48. Minute nach einer herrlichen Flanke von Robin Gosens aus kurzer Distanz. (NEWS: Alles zum DFB-Team)

Bereits vor dem Seitenwechsel war die DFB-Elf überlegen, verpasste aber ihre Chancen von Thomas Müller und Serge Gnabry, der kurz vor der Pause das Lattenkreuz traf. 

Auch nach der Führung kontrollierte das Löw-Team das Geschehen, ließ sich aber in der 71. Minute von einem Traumpass von Christian Eriksen überraschen. Yussuf Poulsen nahm den Ball auf und versenkte ihn zum 1:1. (Liveticker zum Nachlesen)

Sechs Minuten später hatte Joshua Kimmich Pech, als sein Schuss an die Unterkante der Latte klatschte. (NEWS: Alles zur EM)

An einem verregneten Mittwochabend griffen bei weitem noch nicht alle Rädchen reibungslos ineinander, allerdings fehlten auch entscheidende Bausteine in Löws vermeintlicher EM-Aufstellung für das Duell mit dem Weltmeister Frankreich.

Can fehlt kurzfristig

"Als Rückschlag würde ich das nicht bezeichnen", bleibt Löw optimistisch. "Ab Freitag sind wir vollzählig. Dann haben wir über eine Woche Zeit, an den richtigen Stellschrauben zu drehen."

Die Champions-League-Sieger Kai Havertz, Antonio Rüdiger und Timo Werner sowie Ilkay Gündogan, Toni Kroos oder Leon Goretzka waren nicht dabei. 

Der CHECK24 Doppelpass zur Europameisterschaft mit Markus Babbel, Mario Basler und Hellmut Krug am Sonntag ab 11 Uhr im TV auf SPORT1

Emre Can fehlte am Mittwoch wegen Adduktorenproblemen, das Quartett aus dem Champions-League-Finale wird am Donnerstag komplett in Seefeld/Tirol erwartet. Rüdiger, der ganz frisch zum zweiten Mal Vater ist, traf schon am Mittwochnachmittag im Trainingsquartier ein.

Dem Lettland-Test und der denkbar härtesten EM-Feuerprobe gegen Frankreich folgen in der Gruppenphase die Duelle mit Titelverteidiger Portugal (19. Juni) und Ungarn (23. Juni), allesamt in München. 

------
Mit Sport-Informations-Dienst (SID)