Flick muss den deutschen Ruf retten

Flick muss den deutschen Ruf retten

Joachim Löw konnte Deutschland nicht zurück an die Weltspitze führen. Jetzt muss Hansi Flick den deutschen Ruf retten - der SPORT1-Kommentar.
Nicht mal 24 Stunden nach dem Ausscheiden gegen England stellt sich Joachim Löw den Fragen der Journalisten auf seiner letzten Pressekonferenz als Bundestrainer.
Löw: "Übernehme die Verantwortung"
01:52
Florian Plettenberg
von Florian Plettenberg
am 1. Juli

Joachim Löw hat mich dieser Tage an Niko Kovac erinnert. 

Der heutige Monaco-Trainer scheiterte Ende 2019 beim FC Bayern, weil er Fehler gemacht hat, vor denen er gewarnt wurde (falsches System, falsch eingesetzte Spieler). Kovac blieb seiner Linie jedoch treu, wurde entlassen und von Hansi Flick ersetzt. (Spielplan und Ergebnisse der Fußball-EM 2021)

Bei Löw verhält es sich ähnlich. Er boxte bei dieser EM die Dreierkette durch, von welcher nur er überzeugt war und nicht seine Spieler. Das Potenzial von vielen seiner Hochtalentierten im Kader konnte er nicht entfalten. Jetzt wird er von Flick ersetzt. Nicht, weil er entlassen wurde. Löw kam einer solchen Entscheidung zuvor, weil er aus freien Stücken seinen Posten aufgibt. 

Er hinterlässt seinem Nachfolger eine Nationalmannschaft, die eine Umstrukturierung benötigt. Jetzt muss Flick den deutschen Ruf retten!

Deutschland ist im Mittelmaß festgefahren

Deutschland ist im Achtelfinale glanzlos und unnötig gegen England ausgeschieden. Deutschland ist nicht zurück an der Weltspitze, sondern festgefahren im Mittelmaß. Deutschland ist der Gegner, den man nicht mehr fürchten muss. Ausgestattet mit vielen von Talent gesegneten Spielern, die nicht wissen, welche Rolle sie beim DFB überhaupt haben und wie sie ihre Stärken entfalten können. 

Flick ist für das Zusammenkehren dieses Trümmerhaufens der perfekte Mann. Als Assistent von Kovac beobachtete er die Probleme aus der zweiten Reihe und packte sie an, als er das Sagen hatte. Binnen weniger Monate holte der Menschenfänger sieben Titel mit einer Mannschaft, die vor ihm keine mehr war. 

Ich bin mir sicher, dass er beim DFB nach dem gleichen Prinzip vorgehen wird. Für den Posten des Bundestrainers ist er die perfekte Wahl. Nicht zuletzt bei seinen Besuchen der drei deutschen Gruppenspiele in München wird ihm aufgefallen sein, was alles im Argen liegt. (Alles Wichtige zur Fußball-EM 2021)

Nach seiner Abschluss-Pressekonferenz verließ Joachim Löw das DFB-Quartier in Herzogenaurach. Es war seine letzte Fahrt als Bundestrainer.
00:39
Löws letzte Fahrt: Hier verlässt der Bundestrainer das DFB-Quartier

Flick wird Dreierkette abschaffen

Die Dreierkette, die laut Löw nicht der Grund des Scheiterns gewesen sei, wird unter Flick der Vergangenheit angehören. Er wird dieser Mannschaft das geliebte 4-2-3-1-System zurückgeben, hoch verteidigen lassen und auf volle Offensive schalten, statt hinten den Fünferriegel auszupacken. 

Joachim Löw stellte sich zum Abschied nochmal den Fragen der Journalisten und gab mit offenen Worten einen Einblick in seine Gefühlswelt.
04:01
Tiefer Einblick in Löws Gefühlswelt: So lief sein letzter Akt als Bundestrainer

Ein Supertalent wie Jamal Musiala, das für Aufbruch und Umbruch steht, wird sofort losgelassen und nicht zurückgehalten, wie es Löw tat. Flick wird mit U21-Gewinnern wie Florian Wirtz, Ridle Baku und Lukas Nmecha jene Zeitwende einleiten, die Löw (und Oliver Bierhoff) nach dem WM-Debakel versprochen, aber nie richtig vollzogen hat. Flick wird das DFB-Feuer entfachen, welches in den vergangenen Jahren erloschen ist.

Viel Zeit bleibt ihm jedoch nicht. Schon im September müssen in der WM-Qualifikation gegen Liechtenstein, Armenien und Island drei Siege her. Es wären die ersten Schritte, um den deutschen Ruf wiederherzustellen.

Alles zur Fußball-EM 2021 bei SPORT1: