So stellte Löw im Training auf

So stellte Löw im Training auf

Am Montagabend bat Joachim Löw zum Abschlusstraining in der Allianz Arena. Die Aufstellung liefert Erkenntnisse - beispielsweise in der Offensiv-Frage.
Ist Leon Goretzka gegen Frankreich vielleicht doch dabei? Der Bundestrainer gibt ein Fitness-Update des Mittelfeldstars.
Löw erklärt: Das ist der Stand bei Goretzka
03:56
von F. Plettenberg, J. Stutzky
am 14. Juni

Was plant Joachim Löw?

Das geheime Abschlusstraining vor dem deutschen EM-Auftakt (EM 2021: Deutschland - Frankreich am Dienstag ab 21 Uhr im LIVETICKER) in der Allianz Arena startete am Montagabend um 18.30 Uhr mit guter Laune und lockeren Aufwärmübungen. Im Anschluss folgten Torschuss-Kombinationen. Im finalen Abschlussspiel wurde es interessant.

Denn in lilafarbenen Leibchen spielten sich die zehn Feldspieler ein, die es gegen Frankreich richten sollen: Die Dreierkette bildeten Antonio Rüdiger, Mats Hummels und Matthias Ginter. Die Außenverteidiger waren Robin Gosens (links) und Joshua Kimmich (rechts). Im Zentrum spielten sich Ilkay Gündogan und Toni Kroos ein.

Am Ende der Trainingseinheit stürmte vorne das Trio, was gegen Lettland (7:1) schon gut harmoniert hatte: Serge Gnabry, Thomas Müller und Kai Havertz. Zuvor hatte Sané zwischenzeitlich das Leibchen von Havertz an.

Im Team der vermeintlichen Reservisten spielten unter anderem Timo Werner, Emre Can, Niklas Süle, Christian Günter, Florian Neuhaus und Robin Koch. Zuvor bei der Torschussübung hatte Sané ebenfalls ein lila Leibchen getragen – und Havertz nicht.

Wen streicht Löw aus dem Kader für das Frankreich-Spiel?

Auf der abschließenden Pressekonferenz vor dem Training sagte Löw noch: "Leroy Sané und Timo Werner sind Spieler, die Spiele auf ihre Weise entscheiden können." Spieler, die gegen Frankreich aber erstmal von der Bank kommen sollen.

Um 19.23 Uhr beendete Löw die geheime Einheit. Um 19.46 Uhr ging es mit zwei Bussen und Polizeieskorte zurück ins Mannschaftshotel in München. Am Abend will Löw weitere Gespräche mit Leistungsträgern führen und vor allem mit den drei Spielern, die er aus dem Kader streichen muss. Die UEFA erlaubt nur 23 Feldspieler (darunter drei Torhüter) auf dem Spielberichtsbogen.

"Grundsätzlich war die Entscheidung, 26 Spieler zu berufen, die richtige. Die falsche war dann, dass es nur 23 Spieler auf den Spielberichtsbogen schaffen", meinte Löw: "Für die Spieler persönlich ist das kein gutes Gefühl, von daher hätte ich mir gewünscht, dass es da eine andere Regelung gibt."

Jonas Hofmann (Knie) absolvierte mit Athletiktrainer Nicklas Dietrich im Abschlusstraining übrigens eine Laufeinheit. Er wird am Dienstagabend sicher ausfallen.

Alles zur Fußball-EM 2021 bei SPORT1: