Das ist Hofmanns Comeback-Plan

Das ist Hofmanns Comeback-Plan

Hoffnung bei Jonas Hofmann! Nachdem zunächst sein EM-Aus befürchtet wurde, steht nun der Comeback-Plan für den Gladbacher - schon bald steigt er wieder ein.
Jonas Hofmann besitzt bei Borussia Mönchengladbach noch einen Vertrag bis 2023. Max Eberl verpasst dem 28-Jährigen jetzt ein Preisschild.
Gladbach verpasst DFB-Star Preisschild
01:31
von P. Berger, F. Plettenberg, J. Stutzky
am 15. Juni

Wenn die deutsche Mannschaft heute Abend gegen Frankreich  (Deutschland - Frankreich am Dienstag ab 21.00 Uhr im LIVETICKER) in das EM-Turnier startet, wird Jonas Hofmann auf der Tribüne die Daumen drücken. (Das sind die drei Aussortierten)

Der Gladbach-Star wird wegen Knieproblemen fehlen. Beim Abschlusstraining am Montagabend in der Münchner Arena absolvierte der Gladbach-Star nur eine Laufeinheit mit Athletiktrainer Nicklas Dietrich.

In der vergangenen Woche verletzte sich der 28 Jahre alte Mittelfeldspieler am Knie – ohne Fremdeinwirkung. Nach SPORT1-Informationen entzündete sich das Knie, Wasser sammelte sich sogar an und es wurde dick. Hofmann drohte deshalb sogar die vorzeitige Abreise aus dem EM-Camp.

Jetzt gibt es aber Hoffnung!

"Jonas wäre nicht mehr hier..."

In den letzten Tagen hat Bundestrainer Joachim Löw viele Gespräche mit Hofmann. Der Angreifer unterzog sich zudem mehreren Belastungstests. Und das Ergebnis war positiv!

"Jonas wäre nicht mehr hier, wenn wir nicht die berechtigte Hoffnung hätten, dass er wieder einsteigen kann", sagte Co-Trainer Marcus Sorg.

Für das Frankreich-Match heute Abend kommt ein Hofmann-Einsatz zu früh. Nach SPORT1-Informationen soll der Fohlen-Star am Donnerstag, so der Comeback-Plan, wieder ins Mannschaftstraining einsteigen. Dem Knie geht es so weit wieder gut, die Schmerzen sind weg. Ziel ist eine Kader-Rückkehr zum zweiten Gruppenspiel gegen Portugal.

Hofmann und die Nationalmannschaft – das war zuletzt mit viel Pech verbunden. Der dreimalige Nationalspieler erlitt im vergangenen Herbst im Testspiel gegen Tschechien einen Muskelbündelriss, im März musste er wegen einer Corona-Infektion vorzeitig abreisen.

Bei dieser EM wird der DFB-Pechvogel nun verspätet einsteigen und will trotzdem noch wichtig werden. "Natürlich will ich spielen", sagte der Mittelfeldspieler kürzlich in einem Interview mit der WAZ. Er wolle sich voll reinhängen und seine beste Leistung zeigen, "um der Mannschaft zu helfen, dass wir ein großes Turnier spielen".

Alles zur Fußball-EM 2021 bei SPORT1: