Anzeige
Home>Fußball>DFB-Team>

DFB: Felix Nmecha kurz vor Wechsel von England zum Deutschen Fußball-Verband

DFB-Team>

DFB: Felix Nmecha kurz vor Wechsel von England zum Deutschen Fußball-Verband

Anzeige
Anzeige

DFB lockt nächstes England-Juwel

DFB lockt nächstes England-Juwel

Der DFB steht kurz davor, einen weiteren U-Nationalspieler Englands für die deutsche Mannschaft zu gewinnen. Nach Bruder Lukas soll künftig nun auch Felix Nmecha den Adler auf der Brust tragen.
Die deutsche Nationalmannschaft erwischte bei der Auslosung der Nations League eine Hammergruppe und trifft auf Italien, England und Ungarn. Für Hansi Flick ist trotzdem der Gruppensieg das Ziel.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Er könnte das nächste vielversprechende Talent für die DFB-Auswahl werden: Felix Nmecha.

Wie die Bild berichtet, steht der 21-Jährige, der zuletzt für die U18 und U19 Englands auflief, kurz vor einer Rückkehr zum deutschen Fußballverband. Der Verbandswechsel sei schon auf den Weg gebracht, einzig die Modalitäten müssten noch geklärt werden, ehe Felix Nmecha für die deutsche U21 spielberechtigt ist. (Alle News und Hintergründe zur deutschen Nationalmannschaft)

„Wir würden uns freuen, wenn Felix zukünftig für Deutschland spielen kann und werden dafür alles tun“, zitiert die Zeitung DFB-Nachwuchschef Joti Chatzialexiou.

Felix Nmecha auf dem Sprung zum DFB

Bereits 2018 hatte der Wolfsburger drei Freundschaftsspiele für die deutsche U18 absolviert, ehe er in den englischen Verband wechselte. Nun könnte er den gleichen Weg wie sein Bruder Lukas gehen, der ebenfalls die Seiten tauschte und inzwischen sogar für die A-Nationalmannschaft debütierte.

Sollten die Formalien zügig über die Bühne gebracht werden, könnte der Mittelfeldspieler, der auch eine Spielberechtigung für den nigerianischen Verband besitzt, bereits bei den anstehenden EM-Qualifikationsspielen im März für das Team von Trainer Antonio Di Salvo zum Einsatz kommen.

Für die Wölfe stand Felix Nmecha in der laufenden Spielzeit bislang in sieben Bundesligapartien auf dem Platz, im Sommer war er von Manchester City in die Bundesliga gewechselt.