Home>Fußball>DFB-Team>

Sandro Wagners Zukunft geklärt: Neuer Trainer-Job!

DFB-Team>

Sandro Wagners Zukunft geklärt: Neuer Trainer-Job!

{}
{ "placement": "banner", "placementId": "banner" }
{ "placeholderType": "BANNER" }

Sandro Wagners Zukunft geklärt

Trainer-Shootingstar Sandro Wagner hat einen neuen Job. Der ehemalige Bayern-Profi und Ex-Unterhaching-Coach übernimmt einen Posten beim DFB.
Trainer-Shootingstar Sandro Wagner hat einen neuen Job. Der ehemalige Bayern-Profi und Ex-Unterhaching-Coach übernimmt einen Posten beim DFB
Maximilian Miguletz
Maximilian Miguletz
von Maximilian Miguletz

Sandro Wagner hat einen neuen Job als Trainer: Der 35-Jährige heuert beim Deutschen Fußball-Bund (DFB) an.

{ "placeholderType": "MREC" }

Nach seinem Abschied von der SpVgg Unterhaching wird Wagner künftig Co-Trainer von Hannes Wolf bei der deutschen U-20-Nationalmannschaft sein. Dort ersetzt er Hanno Balitsch, der ab September zur neuen U-18-Nationalmannschaft wechselt, wie der DFB am Dienstag mitteilte.

Zudem verlässt der bisherige U-19-Trainer Guido Streichsbier den DFB nach neun Jahren und wechselt in Gerardo Seoanes Trainerstab bei Bundesligist Borussia Mönchengladbach.

Sandro Wagner: „Absolute Wunschlösung“

„Nach meinen ersten Jahren als Trainer ist dies der perfekte nächste Schritt für mich“, wurde Wagner in der DFB-Pressemitteilung zitiert.

{ "placeholderType": "MREC" }

Auf LinkedIn schrieb Wagner: „Nach tollen und lehrreichen ersten 2,5 Jahren als Cheftrainer freue ich mich, mein Trainer-Fachwissen an der Seite von Hannes Wolf erweitern zu können, der enorm erfahren und einer der innovativsten Trainer Deutschlands ist.“

In seiner Rolle als Co-Trainer werde Wagner auch „Scouting-Tätigkeiten“ übernehmen und so „die besten deutschen Nachwuchsspieler kennenlernen, wovon ich auch in Zukunft profitiere“.

Der Schritt zum DFB sei seine „absolute Wunschlösung“, und seiner Trainer-A-Lizenz werde er auch den „Fußballlehrer folgen“ lassen.

DFB-Direktor schwärmt von Wagner: „Herausragende Persönlichkeit“

Als Cheftrainer hatte Wagner die SpVgg Unterhaching in der abgelaufenen Saison zum Aufstieg in die 3. Liga geführt.

{ "placeholderType": "MREC" }
Unterhaching gewinnt das Rückspiel der Aufstiegsrunde und steigt in die dritte Liga auf. Beim Abschied von Sandro Wagner kommt es jedoch ebenfalls zu einem Fan-Eklat samt Polizeieinsatz.
04:42
SpVgg Unterhaching - Energie Cottbus (Highlights)

„Mit Sandro konnten wir eine herausragende Persönlichkeit gewinnen und von unserem Weg überzeugen“, wurde Joti Chatzialexiou, Sportlicher Leiter der Nationalmannschaften, vom DFB zitiert.

„Ich kenne ihn bereits aus seiner Zeit in den U-Nationalmannschaften und bin von ihm als Mensch restlos überzeugt. Dass er zudem ein Trainer ist, der Spieler persönlich voranbringen kann, hat er auf seiner ersten Trainerstation nachgewiesen“, ergänzte Chatzialexiou.

Wagner war bereits beim DFB aktiv. Als Spieler gehörte er zur legendären U-21-Nationalmannschaft, die 2009 Europameister wurde, und gewann 2017 mit der A-Nationalmannschaft den Confederations Cup. Insgesamt bestritt er acht Länderspiele. Als Trainer war er zudem bereits im Stürmer-Programm des DFB aktiv. Der Kontakt zu Wagner sei „nie abgerissen“, so Chatzialexiou.

Gerüchte um FC Bayern - Aufruhr in Haching

Vor Kurzem war Wagner noch im Austausch mit seinem Ex-Klub FC Bayern gewesen. Nach SPORT1-Informationen ging es dabei um eine mögliche Besetzung des des U19-Trainers am FC Bayern Campus.

Seine Trainerscheinprüfung für die A-Lizenz hatte er nur einen Tag nach dem Aufstieg mit Haching abgelegt. „Es ist positiv gelaufen, ich habe bestanden“, hatte der 35-Jährige bei seinem ersten Einsatz als ZDF-Experte beim 1000. Länderspiel der deutschen Nationalmannschaft verraten.

Um seinen Nachfolger Marc Unterberger bei den Vorstädtern entstand seither ein riesiger Wirbel: Der 34-Jährige hat nach SPORT1-Informationen weder die für die 3. Liga nötige UEFA-Pro-Lizenz noch eine kolportierte Sondergenehmigung - und damit formell nicht Berechtigung, die Mannschaft in der anstehenden Saison als Cheftrainer begleiten zu dürfen.