Home>Fußball>DFB-Team>

DFB-Team: Nagelsmann gibt Neuer-Update - Torwart-Rückkehr wohl im März

DFB-Team>

DFB-Team: Nagelsmann gibt Neuer-Update - Torwart-Rückkehr wohl im März

{}
{ "placement": "banner", "placementId": "banner" }
{ "placeholderType": "BANNER" }

Nagelsmann gibt Neuer-Update

Bundestrainer Julian Nagelsmann nennt Details zum Comeback-Fahrplan von Manuel Neuer.
Janis Blaswich wird von Julian Nagelsmann erstmals für das DFB-Team nominiert. Der Bundestrainer erklärt, womit der Torhüter von RB Leipzig ihn überzeugt hat.
. SID
. SID
von SID

Fußball-Bundestrainer Julian Nagelsmann stellt dem langjährigen Stammtorhüter Manuel Neuer im März eine Rückkehr in die Nationalmannschaft in Aussicht.

{ "placeholderType": "MREC" }

„Wir hoffen alle, dass er bis zur nächsten Länderspielpause extrem konstant spielt, dann sehen die Vorzeichen schon wieder ganz anders aus“, sagte Nagelsmann am Freitag bei der Nominierung seines Kaders für die Spiele gegen die Türkei (18. November) und in Österreich (21. November).

Neuer zeigt zwar nach langer Verletzungspause beim FC Bayern wieder starke Leistungen, ist aber absprachegemäß noch nicht dabei.

{ "placeholderType": "MREC" }
Janis Blaswich wird von Julian Nagelsmann erstmals für das DFB-Team nominiert. Der Bundestrainer erklärt, womit der Torhüter von RB Leipzig ihn überzeugt hat.
00:54
Julian Nagelsmann erklärt: Deshalb ist Janis Blaswich beim DFB-Team dabei

Nagelsmann über Neuer: „War eine gemeinsame Entscheidung“

„Das war eine gemeinsame Entscheidung. Ich habe mit Manuel einen sehr guten Kontakt über die letzten Monate, er hat mich über jeden kleinen Entwicklungsschritt informiert, selbst, wenn er nur im Kraftraum Fortschritte gemacht hat“, berichtete Nagelsmann. „Wir hatten viele Telefonate, viele WhatsApp-Kontakte, haben uns immer wieder ausgetauscht.“

Letztlich sei es angebracht, den 37-Jährigen zu schonen.

„Es gibt klare Statistiken, die nach so einer schweren Verletzung belegbar sind. Wir sind alle überglücklich, dass Manu zurück ist“, sagte Nagelsmann, aber: „Dann sind die ersten Spiele sehr, sehr gut - dann ist klar, dass ein kleines Loch kommt, in dem eine Gefahr muskulärer Verletzungen besteht.“

Neuer: „Ich brauche noch die Zeit für mich“

Neuer hatte unlängst selbst erklärt: „Ich brauche noch die Zeit für mich, die Spiele kommen zu früh.“

{ "placeholderType": "MREC" }

Im nächsten Jahr werde er dann sein Comeback anpeilen und dann auch versuchen, wieder Marc-André ter Stegen als Nummer eins abzulösen. „Ich werde antreten, um zu spielen. Ich will immer auf dem Platz stehen“, sagte Neuer.