Home>Fußball>DFB-Team>

Nazi-Wirbel um DFB-Trikot - Adidas reagiert

DFB-Team>

Nazi-Wirbel um DFB-Trikot - Adidas reagiert

{}
{ "placement": "banner", "placementId": "banner" }
{ "placeholderType": "BANNER" }

Nazi-Wirbel: DFB kannte Problem nicht

Wieder Aufsehen um das Trikot der deutschen Nationalmannschaft: Eine brisante Rückennummer wird vom Hersteller aus dem Sortiment genommen.
Um diese Nummer geht es
Um diese Nummer geht es
© Adidas
SPORT1
SPORT1
von SPORT1

Der Sportartikelhersteller Adidas hat angekündigt, die Rückennummer 44 für das Trikot der deutschen Nationalmannschaft aus dem Sortiment nehmen zu wollen. Grund ist das Design der Zahlen.

{ "placeholderType": "MREC" }

Die 44 erinnert zu sehr an die von den Nationalsozialisten verwendete SS-Rune, ein verbotenes Symbol für die „Schutzstaffel“ Hitlers. Der Journalist Tobias Huch hatte dies auf der Plattform X schon vor einigen Tagen zur Sprache gebracht und auch eine entsprechende Anfrage an Adidas gestellt.

Nun reagierte ein Sprecher des Unternehmens bei der Bild-Zeitung: „Wir werden die Nummer 44 schnellstmöglich sperren“, erklärte Oliver Brüggen. Er sagte weiter: „Bei Adidas arbeiten Menschen aus rund 100 Nationen, unser Unternehmen steht für die Förderung von Vielfalt und Inklusion, und wir setzen uns als Unternehmen aktiv gegen Fremdenfeindlichkeit, Antisemitismus, Gewalt und Hass in jeder Form ein.“

DFB war sich der Problematik nicht bewusst

Der DFB teilte der Bild derweil mit, dass man sich der Problematik nicht bewusst gewesen sei. Auch der Verband distanzierte sich klar von jeglichem rechten Gedankengut.

{ "placeholderType": "MREC" }

Die Nummer 44 ist im Nationalteam ohnehin nicht vergeben, die Spielernummer werden von 1 bis 23 bzw. 26 eingeteilt.

Um die Trikots der deutschen Auswahl hatte es bei ihrer Vorstellung viele Diskussionen gegeben, im Mittelpunkt stand dabei vor allem das pinke Ausweich-Shirt. Ab 2027 wird der DFB von Nike ausgerüstet.