Anzeige

Scharfe Kritik an Spielfortsetzung

Scharfe Kritik an Spielfortsetzung

Die EM-Partie zwischen Dänemark und Finnland wird nach Eriksens Zusammenbruch noch am Abend zu Ende gespielt. Kramer und Mertesacker können das nicht verstehen.
Die dänischen und finnischen Spieler kehren nach rund eineinhalbstündiger Unterbrechung auf den Platz zurück
Die dänischen und finnischen Spieler kehren nach rund eineinhalbstündiger Unterbrechung auf den Platz zurück
© Imago
. SPORT1
von SPORT1
13.06.2021 | 10:42 Uhr

Die Vorrundenpartie zwischen Dänemark und Finnland bei der EM 2021 wurde noch am Samstagabend zu Ende gespielt. Das Spiel wurde um 20.30 Uhr fortgesetzt, nachdem es wegen des Kollaps von Christian Eriksen etwa eineinhalb Stunden unterbrochen gewesen war. (EM 2021: Dänemark - Finnland zum Nachlesen im TICKER)

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Wie die UEFA zuvor mitgeteilt hatte, wurden die letzten fünf Minuten der ersten Halbzeit sowie die zweite Hälfte der Partie noch ausgetragen. Dazwischen gab es eine Pause von fünf Minuten. Die Entscheidung war das Ergebnis eines Meetings beider Mannschaften, der Spielleitung und UEFA-Vertretern.

Mertesacker und Kramer kritisieren Fortsetzung der Partie Dänemark - Finnland

Die Entscheidung, das Spiel, das Dänemark 0:1 verlor, noch am selben Abend fortzusetzen, kam jedoch nicht überall gut an.

"Ich finde es gefährlich, das Spiel jetzt fortzusetzen nach so einem Schockmoment. Ich finde das schwierig, weil die Spieler ja auch jetzt überdreht sind", beurteilte Ex-Nationalspieler Per Mertesacker die Entscheidung im ZDF, ehe die Partie wieder aufgenommen worden war. Er sei überrascht: "Man hätte vielleicht noch eine Nacht drüber schlafen sollen. Man sollte die Spieler schützen." Mertesacker bestätigte seine Meinung später, als das finale Resultat feststand.

Christoph Kramer wurde nach Abpfiff sogar noch deutlicher. "Der Fehler liegt ja nicht bei Eriksen, das ist aller Ehren wert und gut gemeint, dass er sagt, spielt weiter. Und dann ist es auch klar, dass kein Spieler sagt, wir spielen jetzt nicht weiter. Aber dann muss irgendeiner von der UEFA sagen: 'Ey Leute, jetzt schlaft mal eine Nacht drüber.' Das ist für mich der absolute Wahnsinn, dass das Spiel noch mal angepfiffen wird. Das geht nicht", wetterte der Gladbach-Profi im ZDF.

"Es wäre besser gewesen, das Spiel morgen fortzusetzen", stimmte auch Belgiens Ex-Nationaltrainer Marc Wilmots seinen Kollegen zu.

Hjulmand: Manche Spieler waren "emotional am Ende"

Kasper Hjulmand, Trainer der dänischen Nationalmannschaft, erklärte nach der Partie, dass zwei Optionen bestanden hätten. Entweder sollte das Match noch am Abend oder am Sonntag um 12 Uhr fortgesetzt werden.

"Jeder stimmte zu, heute zu spielen", sagte er auf der Pressekonferenz. Hjulmand zeigte sich zudem beeindruckt von der Art, "wie die Spieler in der Kabine gesprochen und entschieden haben, nichts zu machen, bevor wir wussten, dass Christian bei Bewusstsein und okay war".

Im Nachhinein gab der Ex-Profi zu: "Man kann keine Partie mit solchen Gefühlen spielen. Wir haben versucht, zu gewinnen. Es war unglaublich, wie sie es hinbekommen haben, rauszugehen und die zweite Halbzeit zu spielen."

Hjulmand fügte hinzu: "Ehrlich gesagt: Es waren Spieler dabei, die komplett fertig waren. Emotional am Ende und emotional ausgelaugt."

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Eriksen nach Zusammenbruch in stabilem Zustand

Das Spiel der Gruppe B war nach dem Zusammenbruch von Eriksen in der 43. Minute unterbrochen worden. Der Offensivspieler von Inter Mailand musste auf dem Rasen medizinisch behandelt werden.

Sein Zustand hat sich inzwischen laut Angaben der UEFA stabilisiert. Er befindet sich im Krankenhaus.

UEFA-Präsident Aleksander Ceferin wünschte Eriksen eine gute Erholung. "In Momenten wie diesen ist alles andere unwichtig. Ich wünsche Christian eine vollständige und schnelle Genesung und bete, dass seine Familie Kraft und Glauben hat", sagte der Slowene und ergänzte: "In diesen Zeiten ist der Zusammenhalt der Fußballfamilie so stark und er und seine Familie tragen die guten Wünsche und Gebete von allen mit sich. Ich habe gehört, dass die Fans beider Mannschaften seinen Namen gesungen haben. Fußball ist schön und Christian spielt ihn wunderbar."

Das Spiel zwischen Belgien und Russland in St. Petersburg fand wie geplant um 21 Uhr statt. (EM 2021: Belgien - Belgien im TICKER)

Alles zur Fußball-EM 2021 bei SPORT1: