Darum war Sancho nicht im Kader

Darum war Sancho nicht im Kader

Jadon Sancho schafft es nicht in den Spieltagskader der "Three Lions". Der Star von Borussia Dortmund ist offenbar Opfer des großen Konkurrenzkampfs.
Jadon Sancho kam bei der Europameisterschaft noch nicht zum Zug
Jadon Sancho kam bei der Europameisterschaft noch nicht zum Zug
© Imago
Lisa Obst
von SPORT1
am 14. Juni

Diese Meldung kam dann doch für viele überraschend: Jadon Sancho fehlte beim ersten Gruppenspiel der Engländer gegen Kroatien im Kader von Trainer Gareth Southgate.

Schließlich erzielte Sancho in der abgelaufenen Bundesliga-Saison acht Treffer und kam zudem auf zwölf Assists in 26 Partien. (Tabelle & Gruppen der EM 2021)

Im Saisonendspurt brillierte er gemeinsam mit Erling Haaland und Marco Reus, traf beim Pokal-Finale gegen RB Leipzig doppelt. "Es ist sehr unglücklich, dass wir nur 23 Spieler benennen können", sagte Southgate lediglich. "Ich mag es nicht, bei einem großen Turnier Spieler ganz aus dem Kader rauslassen zu müssen. Es ist ihnen gegenüber nicht fair."

Sancho in der Nationalmannschaft noch nicht etabliert

Letztlich fiel Sancho dem großen Konkurrenzkampf der englischen Offensive zum Opfer. Dort scheint nur Harry Kane gesetzt. 

26 Spieler umfasst der Kader, drei müssen also am Spieltag weichen. Neben dem verletzten Abwehrchef Harry Maguire traf es Linksverteidiger Ben Chilwell - und überraschend eben auch Sancho.

"Wir mussten bestimmte Positionen abdecken", sagte Southgate, doch was den Ausschlag gegeben hatte, verriet der Teammanager nicht. Für die offensive Außenbahn entschied er sich für Marcus Rashford, Jack Grealish und Bukayo Saka, die allesamt auf der Bank Platz nahmen. Torschütze Raheem Sterling (57.) wirbelte von Beginn an auf der linken Seite, Phil Foden begann rechts.

Und Sancho? Der mühte sich zumindest, seine Enttäuschung zu verbergen. Auf der Tribüne klatschte er und feuerte sein Team an - doch der Anspruch des pfeilschnellen Offensivkünstlers ist ein ganz anderer. 

Auffällig ist, dass der BVB-Star gerade in Pflichtspielen nicht über die Joker-Rolle bei den "Three Lions" hinauskommt. Anders als in Dortmund ist der 21-Jährige im Nationalteam schlicht und ergreifend noch nicht so etabliert. Allerdings: Erst vor zwei Wochen lobte ihn Southgate, zeigte sich beeindruckt von Sanchos Qualitäten. 

Englische Medien berichten, dass Sancho das Rennen um einen Kaderplatz wohl gegen den 19-jährigen Saka verloren hat. Zum Einsatz kam der Offensivmann von Arsenal aber auch nicht. (Spielplan & Ergebnisse der EM 2021)

Neben vielen Fans, Experten und den Verantwortlichen von Borussia Dortmund dürfte auch Manchester United von der Nicht-Nominierung Sanchos überrascht gewesen sein. In der vergangenen Woche gaben die Red Devils nach SPORT1-Informationen ein erstes Angebot zu Sancho ab, das dem BVB jedoch zu niedrig war. 

Southgate macht Sancho Hoffnung

Der Dortmunder Standpunkt ist weiterhin eindeutig: Bei einem Angebot von rund 90 Millionen Euro darf Sancho gehen. Der Angreifer und United sind sich über die persönlichen Bedingungen längst einig. Dabei soll es sich um einen Fünf-Jahres-Vertrag handeln.

Sanchos Fokus gilt nun zunächst aber der Europameisterschaft. Doch wie diese für ihn weitergeht, ist mehr als ungewiss. Immerhin versprach Southgate dem gegen Kroatien aussortierten Trio der Engländer um Sancho, Harry Maguire und Ben Chilwell: "Wir werden diese Spieler noch brauchen."

Klar ist aber: Für Sancho hätte die EM nicht schlechter beginnen können.

Alles zur Fußball-EM 2021 bei SPORT1:

------------------------

Mit Material des Sportinformationsdiensts (sid)