Nie wieder derselbe? Hazard spricht

Nie wieder derselbe? Hazard spricht

Eden Hazard weiß, dass er körperlich vielleicht nie wieder auf sein altes Niveau erreichen kann. Verantwortung will er dennoch übernehmen - bei der EM und bei Real.
Zinedine Zidane ist nach einer titellosen Saison als Trainer von Real Madrid zurückgetreten. Eden Hazard bedauert diese Entscheidung und hofft auf ein baldiges Wiedersehen mit dem Franzosen.
Hazard "enttäuscht" über Zidane-Abgang bei Real
00:44
Lisa Obst
von SPORT1
am 21. Juni

Eden Hazard ist fraglos ein enorm talentierter Fußballer.

In Topform ist er auch einer der Besten, das hat er unter anderem in seiner letzten Saison beim FC Chelsea eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Seit seinem Wechsel zu Real Madrid ist er aber nur noch selten an sein altes Leistungsniveau herangekommen. 

Auch bei der EM ist der belgische Nationalspieler noch nicht bei 100 Prozent, wie er selbst bei einer Pressekonferenz zugab. "Ich habe meine Qualitäten nie angezweifelt, aber es war fraglich, ob ich für die Euro vollständig fit sein würde." Entscheidend für seine teils wenig berauschenden Auftritte in den letzten Jahren seien die ständigen Verletzungen gewesen. 

"Ich habe mich dreimal am Knöchel verletzt, es kann sein, dass es nie mehr so wird, wie vor zehn Jahren. So ist das Leben", sagte der 30-Jährige, der 2019 für 115 Millionen Euro nach Spanien ging, weiter. Er wolle vor allem für die K.o.-Phase der Belgier am Leistungslimit sein.

Das sagt Hazard zum Ramos-Abgang

Und auch bei Real will er vorangehen. "Ich habe nicht viele gute Spiele bei Real Madrid gemacht, möchte jedoch auch dort ein Leader sein." Belgien führt er bereits als Kapitän an. Bei den Königlichen wird er die vakante Binde nach dem Abgang von Sergio Ramos aber wohl nie übernehmen.

Dort wird der Spielführer für gewöhnlich nach Länge der Vereinszugehörigkeit vergeben. 

Ramos' Abschied sieht Hazard mit Bedauern: "Ich wünsche ihm alles Gute, ich hätte gerne weiterhin mit ihm zusammengespielt. Ich habe zwei Jahre mit ihm verbracht, er ist ein Leader, ein Motivator, einer der besten Verteidiger der Geschichte. Ich hoffe, dass er auf dem Platz weiterhin viel Erfolg haben wird." 

Alles zur Fußball-EM 2021 bei SPORT1: