Anzeige

Musiala schreibt DFB-Geschichte

Musiala schreibt DFB-Geschichte

Jamal Musiala kommt erstmals bei der Europameisterschaft zum Einsatz. Dabei knackt der Bayern-Youngster einen Rekord und bekommt ein Lob von Joachim Löw.
Jamal Musiala wurde gegen England erst in der Nachspielzeit eingewechselt
Jamal Musiala wurde gegen England erst in der Nachspielzeit eingewechselt
© Imago
. SPORT1
von SPORT1
am 24. Juni

Nachdem Jamal Musiala schon beim FC Bayern mehrere Altersrekorde aufgestellt hat, setzt er nun auch in der deutschen Nationalmannschaft neue Maßstäbe.

Mit 18 Jahren und 117 Tagen ist der Mittelfeldspieler nun der jüngste Spieler, der bei einem großen Turnier (WM oder EM) für das DFB-Team zum Einsatz gekommen ist.

Damit löst Musiala Lukas Podolski als Rekordhalter ab, der bei der EM 2004 19 Jahre und 19 Tage alt war. Er feierte beim mühevollen 2:2 gegen Ungarn, das den Einzug ins Achtelfinale der EM bedeutete, im vierten Länderspiel sein Debüt auf ganz großer Bühne im Nationaltrikot.

Löw lobt Rekord-Youngster Musiala

Und was für eins! Auch wenn Musiala inklusive Nachspielzeit nur etwa zwölf Minute ran durfte, war er in dieser Zeit einer der auffälligsten deutschen Akteure. Mit einem starken Dribbling im Strafraum hatte er auch entscheidenden Anteil am Ausgleich von Leon Goretzka in der 84. Minute - zwei Minuten nach seiner Einwechslung.

"Musiala als junger Spieler hatte ein paar gute Aktionen. Da sieht man, was für eine Klasse er bekommen wird in den nächsten Jahren", lobte Bundestrainer Joachim Löw das Nachwuchstalent, das bei den ersten beiden Partien gegen Frankreich und Portugal nicht einmal zum Kader gehört hatte.

Im Achtelfinale gegen England wartet nun ein besonderes Spiel auf Musiala. Denn der 18-Jährige hätte auch für die Three Lions auflaufen dürfen, entschied sich jedoch erst Anfang des Jahres nach Gesprächen mit Löw für den DFB.

Mit seinem historischen Kurzeinsatz hat er sich jedenfalls für weitere Aufgaben bei der EM empfohlen.

Alles zur Fußball-EM 2021 bei SPORT1: