Anzeige

DFB-Team "fast schon klinisch tot"

DFB-Team "fast schon klinisch tot"

Durch das Unentschieden gegen Ungarn zittert sich Deutschlands ins Achtelfinale gegen England. Goretzka wird gefeiert, Sané und Löw bekommen Spott ab. Die Pressestimmen.
Deutschland rettete sich gegen Ungarn zum Remis
Deutschland rettete sich gegen Ungarn zum Remis
© SPORT1-Grafik: Marc Tirl/Imago/welt.de/mail.co.uk/marca.com
. SPORT1
von SPORT1
24.06.2021 | 20:26 Uhr

Die deutsche Nationalmannschaft hat nach der WM-Blamage 2018 wieder die Gruppenphase eines großen Turniers überstanden - aber nur mit einem blauen Auge!

Dafür wird er von der internationalen Presse gefeiert. Englands Medien sind aber nach den deutschen Auftritten in der Vorrunde auch zuversichtlich, was das Achtelfinale gegen das DFB-Team angeht. (EM-Achtelfinale: England - Deutschland, Di. 18 Uhr im LIVETICKER)

SPORT1 zeigt die Pressestimmen in der Übersicht.

England 

Sun: "FOR BETTER OR WURST: Der Showdown zwischen England und Deutschland ist perfekt. Es ist Zeit, die Jahre der Tränen seit 1966 endlich zu beenden. Die Three Lions können es nicht mehr abwarten: Goretzka feuert einen späten abgefälschten Ausgleichstreffer ab, um das Achtelfinale gegen England im Wembley zu sichern. Es ist wieder Deutschland! Die Super-Einwechslung Goretzka macht das Achtelfinale gegen England fix!

Daily Mail: "Oh nein, nicht schon wieder die Deutschen! England trifft auf seinen alten Feind, nachdem Löws Männer eine verrückte Nacht gerade so überlebt haben. England wird im köstlichen Achtelfinale auf Deutschland treffen, welches nach einer Achterbahn-Nacht auf Platz zwei der Todesgruppe landete."

The Times: "England trifft auf Deutschland, nachdem Leon Goretzka den Deutschen ein dramatisches Comeback beschert hat. Die Deutschen haben gerade noch einmal den Kopf aus der Schlinge gezogen, sie wirken gleichermaßen marode und furchteinflößend."

Telegraph: "Bringt uns die Deutschen. Der alte Rivale ist unser nächster Gegner im Wembley. Der späte Goretzka-Ausgleich beschert den Blockbuster. Jetzt geht der große Ansturm auf die 45.000 Plätze los.

Daily Express: "Herr we go again."

The Athletic: "Diese glückliche deutsche Mannschaft hat keinen Plan. Sie sind nur ein verlorener Haufen von Individuen."

Die DFB-Elf zittert sich gegen Ungarn ins Achtelfinale. Die Leistung hinterlässt einige Fragezeichen.
03:43
Zittersieg gegen Ungarn: Das lief falsch

Spanien

Marca: "Deutschland verhindert das Desaster gegen ein heldenhaftes Ungarn. Die Todesgruppe stand kurz davor, tödlich zu werden... für Deutschland."

AS: "Goretzka holte die Peitsche raus. Drei Jahre nach dem Debakel in Russland, war "die Mannschaft" nur einen Hauch davon entfernt, erneut in einer Gruppenphase rauszufliegen."

Mundo Deportivo: "Deutschland wurde durch den Gong gerettet, denn sie mussten leiden, um im Achtelfinale präsent zu sein. Goretzkas Tor in der 84. Minute gab "der Mannschaft" einen angstvollen Punkt, welcher sie für das Achtelfinale qualifiziert." (Die SPORT1-Einzelkritik der DFB-Elf)

Sport: "Als Schäfer traf, war Deutschland fast schon klinisch tot."

Italien

Gazzetta dello Sport: "Deutschland stöhnt im Duell gegen die Ungarn. Löw schafft den Einzug ins Achtelfinale, was nicht selbstverständlich war, doch die Grenzen dieser Mannschaft sind klar ans Licht gekommen. Das Märchen Ungarns endet 6 Minuten vor dem Ende." (Die Achtelfinalpartien im Überblick)

Nach der bescheidenen deutschen Leistung gegen Ungarn steht Leroy Sané in der Kritik. SPORT1-Reporter Jochen Stutzky zieht einen Vergleich zu Mesut Özil.
02:22
"Entwickelt sich zum Özil light": Muss Löw auf Sané verzichten?

Corriere dello Sport: "Goretzka versenkt die Träume von Signor Rossi und rettet Löw. Ungarn kämpft fast bis zur letzten Minute wie bereits im Duell gegen Portugal und bricht erst in der Endphase zusammen, allerdings nicht wegen der Überlegenheit des Gegners."

Tuttosport: "Ungarn muss unverdient die EM verlassen. Dabei zählt die Truppe Marco Rossis zu den heldenhaftesten Teams dieser EM. Deutschland leidet, aber eliminiert Ungarn mit einem Tor von Goretzka."

Corriere della Sera: "Ungarns dynamischer Catenaccio erweist sich als besonders effizient und legt eines der stärksten Nationalteams der Welt lahm."

La Repubblica: "Löw schwitzt am Rande des Spiels und ist nass wie ein Huhn, das man aus dem Kochtopf geholt hat."

Frankreich

L'Equipe: "Die beiden Stürmer Szalai und Sané wirkten wie Tag und Nacht. Während der ungarische Kapitän seine Mannschaft lange hoffen ließ, wirkte der Deutsche wie ein Gespenst. Er hat nicht ein einziges Mal auf das Tor geschossen. Obwohl Deutschland in Schach gehalten wurde, ist es für das Achtelfinale qualifiziert."

Ouest France: "Deutschland befreit sich aus der ungarischen Falle. Deutschland hat so gerade noch einen schmachvollen Abtritt seines Trainers Joachim Löw vermieden."

Liberation: "Deutschland qualifiziert sich so gerade noch. Im ganzen Land flatterten Fahnen in Regenbogenfarben, welche die UEFA aus Gründen 'politischer Neutralität' untersagt hatte."

Gegen Ungarn wurde Jamal Musiala erst in der 83. Minute eingewechselt. Seine Aktionen brachten die Wende und den Einzug ins Achtelfinale.
01:58
Musiala jetzt auch gegen England?

Portugal

Publico: "Deutschland leidet, um die Eliminierung zu vermeiden. Ungarn siegte in München fast bis zum letzten Moment und verabschiedete sich mit dem Stolz, mit den Deutschen und Franzosen gleichauf zu sein, von der Euro 2020."

A Bola: "Goretzka hatte symbolisches Feiern für ungarische Unterstützer parat. Das Unentschieden zwischen Deutschland und Ungarn (2:2) war außerhalb des Platzes umstritten."

Record: "Die Deutschen standen kurz vor dem Abschied, aber am Ende lächelten sie. Deutschland spielt unentschieden gegen Ungarn und qualifiziert sich für das Achtelfinale der Euro 2020."

Schweiz

Blick: "Leon Goretzka sei Dank! Deutschland zittert sich in das EM-Achtelfinale. Bayern-Spieler Leon Goretzka rettet unseren Nachbarn spät vor dem EM-Aus. Jetzt wartet England."

Neue Zürcher Zeitung: "Deutschland rettet sich – und reist nun nach Wembley zum Krachermatch gegen den alten Rivalen England. Beim 2:2 gegen Ungarn gerät das deutsche Team zwei Mal in Rückstand, die Ära des Bundestrainers Joachim Löw drohte frühzeitig zu enden – dann in der 84. Minute kam die Erlösung."

Nach dem Fast-Ausscheiden gegen Ungarn lobt Joachim Löw die Mentalität der Mannschaft. Der Bundestrainer spricht aber auch Schwächen an.
03:23
Löw kritisch zu Sané und Gosens: "Kamen nicht so ins Spiel"

Österreich

Der Standart: "Deutschland nach 2:2 gegen Ungarn mit Mühe im Achtelfinale. Nach zweifachem Rückstand gelingt der DFB-Auswahl der späte Aufstieg. Im Achtelfinale kommt es zum Duell mit England."

Kurier: "EM-Blamage verhindert: Deutschland rettet sich ins Achtelfinale. Die Löw-Elf entgeht gerade noch einer Niederlage gegen Ungarn und dem frühen EM-Aus. Portugal und Frankreich spielen 2:2."

Kronen Zeitung: BLAMAGE VERHINDERT! Es war richtig, richtig knapp! Deutschland hat mit einem späten Treffer beim abschließenden Gruppenspiel gegen Außenseiter Ungarn (2:2) das Aus und damit eine Mega-Blamage gerade noch verhindert. Die Bild-Zeitung atmete danach auf, merkte jedoch an: "Wir sind weiter, aber keiner weiß, warum!"

Niederlande

De Telegraaf: "Die Todes-Gruppe hat ihrem Namen Ehre gemacht, was war es spannend in der EM-Gruppe F."

Mit dem späten Treffer gegen Ungarn rettet Leon Goretzka Deutschlands Weiterkommen. Der Bayern-Star hebt aber mahnend den Finger.
02:02
Goretzka angefressen: "Das darf niemals passieren"

AD: "Die Gruppen des Todes werden bei großen Turnieren oft romantisiert, aber bei dieser Europameisterschaft wird dem Beinamen bis zum letzten Atemzug alle Ehre gemacht. Es war spektakulär, es war sensationell, es war bizarr."

Voetbal international: Deutschland kommt mit dem Schrecken gegen das tapfere Ungarn davon. Deutschland kriecht gegen Ungarn durchs Nadelöhr und trifft im Wembley-Stadion auf England. Die Mannschaft von Joachim Löw lag gegen Ungarn auf einem Fleischerschneidebrett, aber fand in der Schlussphase doch noch den Ausgleich, der den EM-Traum am Leben hält."

Alles zur Fußball-EM 2021 bei SPORT1:

-----
Mit Sport-Informations-Dienst (SID)