Sommer reist ab

Sommer reist ab

Die Schweiz muss vorerst auf ihren Stammkeeper verzichten: Yann Sommer reiste direkt nach der Niederlage gegen Italien ab. Der Grund ist ein erfreulicher.
Yann Sommer ist direkt nach dem 0:3 gegen Italien von der Schweizer Nationalmannschaft abgereist.
Sommer reist ab
00:39
. SPORT1
von SPORT1
am 18. Juni

Yann Sommer reiste direkt nach dem 0:3 gegen Italien ab - die Schweiz muss nun vorerst ohne ihren erfahrenen Stammkeeper auskommen. 

Grund ist nicht etwa ein tragisches Ereignis, sondern vielmehr ein freudiges: Der 32-Jährige will bei der Geburt seines zweiten Kindes dabei sein. Seine Frau Alina erwartet ein Mädchen. 

Aus diesem Grund packte Sommer nach der Klatsche gegen die Italiener schnell seine Koffer und düste Richtung Flughafen. Von Rom aus ging es direkt nach Köln, dort wartet Alina bereits im Krankenhaus. 

Mvogo würde Sommer wohl ersetzen

Wann der Torwart von Borussia Mönchengladbach den Schweizern wieder zur Verfügung steht, ist noch offen. Im letzten Gruppenspiel am Sonntag steht die Schweiz in Baku gegen die Türkei bereits mit dem Rücken zur Wand. Sommer könnte dabei schon wieder zwischen den Pfosten stehen. 

Sein Reise ist mit der UEFA nämlich abgesprochen und er hat die "Bubble" mit Erlaubnis verlassen. Nach der Geburt seiner Tochter will Sommer zurückkehren, was keine Probleme geben dürfte. Der Keeper ist bereist zweimal geimpft. 

Falls Sommer die Partie gegen die Türkei verpassen sollte, wird ihn wohl Yvon Mvogo ersetzen. Der 27 Jahre alte Schlussmann steht bei RB Leipzig unter Vertrag. Bis 2022 ist er allerdings an PSV Eindhoven ausgeliehen. Als Keeper Nummer drei gilt bei den Schweizern der junge Gregor Kobel, der zu Borussia Dortmund wechselt. 

Alles zur Fußball-EM 2021 bei SPORT1: