DFB-Verteidiger fällt länger aus

DFB-Verteidiger fällt länger aus

Bundestrainer Joachim Löw muss für den Rest der Gruppenphase auf Lukas Klostermann verzichten. Der Verteidiger erleidet einen Muskelfaserriss.
Matthias Ginter bekommt es am Samstag mit Cristiano Ronaldo zu tun. Der DFB-Verteidiger verrät, wie man sich auf den Superstar vorbereitet.
Ginter: So bereite ich mich auf Ronaldo vor
02:36
. SPORT1
von SPORT1
am 17. Juni

Bundestrainer Joachim Löw muss wohl für längere Zeit auf Lukas Klostermann verzichten. Der Leipziger zog sich am Mittwoch eine Muskelverletzung im rechten Oberschenkel zu und trainierte am Donnerstag in Herzogenaurach nicht mit.

Nach SPORT1-Informationen ergab eine MRT-Untersuchung einen Muskelfaserriss. Der kicker hatte zuerst darüber berichtet.

Klostermann fällt mindestens acht Tage aus, ist damit für die Gruppenphase keine Option mehr für Löw.

Er befindet sich in Behandlung und trainiert individuell. 

Klostermann war beim EM-Fehlstart gegen Weltmeister Frankreich (0:1) ohne Einsatz geblieben. Nach dem Ausfall des 25-Jährigen fehlt Löw eine mögliche Option für die rechte Außenbahn, sollte er sich dazu entscheiden, Joshua Kimmich gegen Portugal wieder ins Zentrum zu ziehen.

Hofmann weiter nicht im Team

Verzichten muss Löw gegen den Titelverteidiger voraussichtlich auch auf Jonas Hofmann. Der Gladbacher trainierte nach seiner Knieverletzung auch am Donnerstag individuell im Fitnesszelt am Rande des Rasenplatzes im Adi-Dassler-Stadion. Serge Gnabry legte aus Gründen der Belastungssteuerung eine Pause ein.

Während der Übungseinheit im Sonnenschein erhielt die DFB-Auswahl Besuch. Die zweimalige Bahnrad-Olympiasiegerin Kristina Vogel schaute vorbei. Die nach einem Trainingsunfall querschnittsgelähmte Vogel hatte die Nationalmannschaft schon einmal im Oktober 2018 besucht.

"Das war schon ein bewegender Abend", hatte Thomas Müller danach berichtet. Manuel Neuer bezeichnete die fußballbegeisterte Vogel als "große Persönlichkeit" und "tolle Kämpferin".

-----

Mit Sport-Informations-Dienst (SID)

Alles zur Fußball-EM 2021 bei SPORT1: