Anzeige

Ukraine treibt Slogan-Streit auf Spitze

Ukraine treibt Slogan-Streit auf Spitze

Die Ukraine treibt den Streit um vermeintlich nationalistische Botschaften auf den EM-Trikots ihrer Nationalmannschaft auf die Spitze.
Streit um Ukraine-Trikot und Slogan spitzt sich zu
Streit um Ukraine-Trikot und Slogan spitzt sich zu
© AFP/SID/STRINGER
SID
SID
von SID

Die Ukraine treibt den Streit um vermeintlich nationalistische Botschaften auf den EM-Trikots ihrer Nationalmannschaft auf die Spitze. Laut ukrainischer Medienberichte erhob das Exekutivkomitee des nationalen Fußball-Verbandes (UAF) die Slogans "Ruhm der Ukraine" und "Ruhm unseren Helden" in den Status eines offiziellen Mottos.   

Verbandspräsident Andrej Pawelko bestätigte dies mit kämpferischen Worten auf seiner verifizierten Facebook-Seite. "Es gibt keine Macht, die diese Worte aus dem Bewusstsein der Ukrainer tilgen oder ihnen ihre unglaubliche Energie rauben kann", schrieb er dort. Pawelko hat sich Berichten zufolge nach Rom aufgemacht, um dort mit der Europäischen Fußball-Union (UEFA) zu verhandeln.

Zur Begründung hieß es, die Slogans seien "Teil der einzigartigen nationalen Fußballkultur". Sie enthielten Attribute, die alle Ukrainer zusammengeführt hätten, wo auch immer sie lebten. Die UEFA hatte die Ukraine zuletzt aufgefordert, ebendiese Botschaften von ihren EM-Trikots zu entfernen.   

Den Landesumriss mitsamt der von Russland annektierten Krim darf die Ukraine hingegen weiterhin auf den Jerseys zeigen. Russland hatte dagegen protestiert. Die UEFA betonte, eine Resolution der Generalversammlung der Vereinten Nationen habe "die territorialen Grenzen so anerkannt, wie sie durch das Design allgemein dargestellt sind". 

Ihren Turnierstart hat die Ukraine am Sonntag (21.00 Uhr/ARD und MagentaTV) in Amsterdam gegen die Niederlande in der Gruppe C.

Alles zur Fußball-EM 2021 bei SPORT1: