Chiellini erklärt Szene mit Alba

Chiellini erklärt Szene mit Alba

Giorgio Chiellini und Jordi Alba lieferten sich im EM-Halbfinale eine kuriose Seitenwahl vor dem Elfmeterschießen. Der Italien-Star erklärt die Szene nun.
Giorgio Chiellini zog Jordi Alba bei der Seitenwahl vor dem Elferschießen auf
Giorgio Chiellini zog Jordi Alba bei der Seitenwahl vor dem Elferschießen auf
© Imago
. SPORT1
von SPORT1
am 10. Juli

Nach hart umkämpften 120 Minuten trafen sich die Teamkapitäne Giorgio Chiellini und Jordi Alba in der Mitte, um zu entscheiden, auf welcher Seite des Feldes die Elfmeter geschossen werden.

Und nach dem Wurf des deutschen Schiedsrichters Dr. Felix Brych zeigte die Münze offensichtlich das Tor an, das vor der italienischen Fankurve lag. Alba war augenscheinlich anderer Meinung und wurde daraufhin von Chiellini aufgezogen.

Chiellini erklärt Szene mit Alba

Nun schilderte Chiellini in einem Interview mit dem italienischen Fußballverband den Moment aus seiner Sicht. "Es wurde viel mehr erzählt, als tatsächlich passierte. Wir mussten die Seite wählen, auf welcher die Elfmeter geschossen werden sollen und der Schiedsrichter sagte: 'Rot für die eine Seite, Blau für die andere.'"

Der EM Doppelpass mit Uli Hoeneß, Stefan Effenberg und Mario Basler am Sonntag ab 11 Uhr im TV auf SPORT1

Als Alba die rote Seite der Münze sah, "dachte er, dass es seine Seite bedeutete, aber ich wies ihn belustigt darauf hin, dass dies nicht der Fall war", erklärte Chiellini.

Chiellini nach Fehlschuss "verzweifelt"

Während der Szene hatte er seinem Gegenüber "Mentiroso, Mentiroso", zu Deutsch: "Lügner, Lügner" zugerufen. Dann tätschelte der italienische Abwehrchef Alba auch noch die Wange.

Giorgio Chiellini und Jordi Alba lieferte sich eine kuriose Seitenwahl
Giorgio Chiellini und Jordi Alba lieferte sich eine kuriose Seitenwahl

Als Brych nun ausloste, welches Team anfängt, entschied wiederum Chiellini die Wahl für sich. Beim Handshake drückte und umarmte der 36-Jährige den 32-jährigen Spanier heftig und hob ihn sogar zwei Mal leicht hoch. Alba ließ Chiellinis emotionalen Ausbruch mehr oder weniger reaktionslos über sich ergehen.

Italien setzte sich anschließend im Elferschießen durch - obwohl Manuel Locatelli mit einem Fehlschuss startete. "Nach dem ersten Versuch war ich verzweifelt", sagte Chiellini nun. Doch schließlich teilten die italienischen Spieler "Emotionen, die für immer bleiben werden. Es gab Umarmungen und einige Tränen".

Alles zur Fußball-EM 2021 bei SPORT1: