Home>Fußball>EM>

EM-Krimi: Als ganz Polen jubelt, schaut Lewandowski weg

EM>

EM-Krimi: Als ganz Polen jubelt, schaut Lewandowski weg

{}
{ "placement": "banner", "placementId": "banner" }
{ "placeholderType": "BANNER" }

Polen jubelt, Lewandowski schaut weg

Robert Lewandowski kann im entscheidenden Moment der EM-Qualifikation nicht hinschauen - ein Teamkollege witzelt daher über den Superstar.
Barça-Legende Xavi wird den Verein am Ende der laufenden Saison verlassen. Robert Lewandowski sympathisiert mit seinem Coach und kann dessen Entscheidung nachvollziehen.
SPORT1
SPORT1
von SPORT1

Ausgerechnet Robert Lewandowski hat als Letzter von der EM-Qualifikation der polnischen Nationalmannschaft erfahren. Im entscheidenden Moment konnte der Stürmerstar und Kapitän nicht hinschauen.

{ "placeholderType": "MREC" }

Im Showdown mit Wales wandte sich der Angreifer des FC Barcelona beim finalen Elfmeter des Gegners ab. Viermal hatte er zuvor hingeschaut, viermal hatte Wales verwandelt.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

„Ich habe darauf gewartet, dass Wojtek (Polens Torhüter Wojciech Szczesny, Anm.) sein Können zeigt“, erklärte Lewandowski nach der Partie, die mit nach einem torlosen Remis mit 5:4 im Elfer-Krimi endete: „Ich hatte gehofft, er würde es früher tun, aber beim fünften Elfmeter habe ich mir gesagt: ‚OK, Wojtek, ich schaue dich nicht mehr an. Vielleicht bist du ein bisschen deprimiert, während ich zusehe. Ich werde dir jetzt ein bisschen Freiraum geben‘“.

Torhüter witzelt über Lewandowski

Daher habe er den Fehlschuss des Walisers Daniel James nicht mehr gesehen. Als seine Kollegen in Ekstase verfielen, hatte der frühere Bayern-Star noch die Hände vor dem Gesicht.

{ "placeholderType": "MREC" }

Auf die Situation angesprochen, reagierte Elfmeterheld Szczesny lässig. Lewandowski, der selbst den ersten Elfer seines Teams verwandelt hatte, sehe ihm nie zu, deshalb „hält er mich für schwach“, witzelte der Stammtorhüter von Juventus Turin.

Polen machte als eines der letzten drei Teams - auch die Ukraine und Georgien durften jubeln - das EM-Ticket klar. Beim Turnier in Deutschland haben Lewandowski und Co. die wohl härteste Vorrunden-Gruppe erwischt. Es warten Frankreich, die Niederlande und Österreich.