Anzeige

Eintracht-Sieg nach Trapp-Schreck

Eintracht-Sieg nach Trapp-Schreck

Beim Europa-League-Spiel in Antwerpen explodiert ein Böller unter Kevin Trapp. Der Eintracht-Keeper bleibt glücklicherweise verletzungsfrei. Am Ende gewinnen die Hessen dank eines späten Treffers.
Goncalo Paciencia traf per Strafstoß zum 1:0 für Eintracht Frankfurt
Goncalo Paciencia traf per Strafstoß zum 1:0 für Eintracht Frankfurt
© Imago
Christopher Michel
Christopher Michel
von Christopher Michel

Mit einem Finale Furioso hat Eintracht Frankfurt bei Royal Antwerpen die Remis-Serie durchbrochen.

Goncalo Paciencia verwandelte in der 90. Minute einen Foulelfmeter, nachdem Jesper Lindström im Strafraum gelegt wurde - und sorgte für den 1:0-Endstand.

Die Hessen, die in der Bundesliga bereits fünf von sechs Spiele mit einem Unentschieden beendet hatten und sich auch im ersten Europa-League-Duell 1;1 von von Besiktas trennten, holten damit ihre ersten drei Punkte.

Kevin Trapp wird behandelt, nachdem er von einem Böller getroffen wurde.
Kevin Trapp wird behandelt, nachdem er von einem Böller getroffen wurde.

In Gruppe D befindet sich Glasners Team ) im Kampf um den Einzug in die K.o.-Phase mit vier Punkten in einer guten Ausgangslage.

Überschattet wurde der Eintracht-Sieg allerdings von einer unschönen Szene kurz nach der Pause. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Europa League)

Trapp bleibt nach Böller-Schock unverletzt

Eintracht-Torhüter Kevin Trapp wurde von einem explodierenden Böller getroffen, der aus der Fankurve der Gastgeber in den Strafraum der Hessen geworfen wurde.

Trapp lief gerade rückwärts Richtung seines Kastens, als der Böller unter seinen Beinen explodierte. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Europa League)

Zum Glück kam der Keeper ohne Schäden davon. Nach einem kurzen Check des Mannschaftsarztes wurde die Partie fortgesetzt.

„Kevin Trapp geht es so weit gut“, sagte Eintracht Coach Oliver Glasner. „Ich kam ein bisschen später aus der Kabine und habe die Szene fast übersehen. Dann liegt Kevin auf dem Boden. Zum Glück ist ihm nichts passiert. So etwas hat im Fußball nichts zu suchen. Wenn man in einem Shoppingcenter Böller auf andere Personen wirft, dann wird man abgeführt. Das hat in unserer Gesellschaft nichts verloren, egal wann es passiert und wer es macht.“

Schon vor der Partie war es zu unschönen Szenen in der Nähe des Bosuilstadions in Antwerpen gekommen. Anhänger der Eintracht randalierten in der belgischen Stadt, griffen eine Bar an und lieferten sich Auseinandersetzungen mit der Polizei.

Mit Sport-Informations-Dienst