Anzeige

Wölfinnen erwarten „emotionales Spiel“

Wölfinnen erwarten „emotionales Spiel“

Das Frauenteam des VfL Wolfsburg will beim letzten Schritt in die Gruppenphase der reformierten Women‘s Champions League nichts mehr anbrennen lassen. Es geht in Frankreich um viel.
Im Hinspiel der CL-Qualifikation siegen die Wolfsburgerinnen gegen Bordeaux knapp mit 3:2 - Zweimal verspielt der VfL eine Zwei-Tore-Führung.
SID
von SID
am 8. Sept

Die Fußballerinnen des VfL Wolfsburg wollen beim letzten Schritt in die lukrative Gruppenphase der reformierten Champions League nichts mehr anbrennen lassen.

„Es wird ein emotionales Spiel, wir werden als Team Lösungen finden müssen und die richtige Mentalität an den Tag legen“, sagte Trainer Tommy Stroot vor dem kniffligen Zweitrunden-Rückspiel bei Girondins Bordeaux am Mittwoch (19 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 und im LIVESTREAM), in das der deutsche Vizemeister einen knappen 3:2-Vorsprung mitnimmt.

In der Analyse des Hinspiels der Vorwoche habe sich gezeigt, "dass es in allen unseren Spielphasen Potenzial zur Verbesserung gibt. Wenn wir das im Griff haben, weiß ich, dass wir als Sieger vom Platz gehen", so der Nachfolger von Erfolgscoach Stephan Lerch weiter.

Beruhigter kann zeitgleich die TSG Hoffenheim ins Heimspiel gegen den schwedischen Rekordmeister FC Rosengard gehen. Doch Trainer Gabor Gallai warnte: "Rosengard wird alles daransetzen, das Ergebnis zu drehen, wir haben mit dem 3:0 im Hinspiel ein bisschen wie in ein Hornissen-Nest gestochen." Entsprechend gelte es, "mutig ins Spiel zu gehen und Rosengard unter Druck zu setzen."

Nur Meister Bayern München war aus deutscher Sicht direkt für die neue Gruppenphase qualifiziert, in der pro Team 400.000 Euro Preisgeld garantiert sind. Die Auslosung der vier Vierergruppen findet am Montag statt, erster Spieltag ist am 5./6. Oktober.