Anzeige
Home>Fußball>EM (Frauen)>

Frauen-EM: England zittert sich zum Auftaktsieg

EM (Frauen)>

Frauen-EM: England zittert sich zum Auftaktsieg

Anzeige
Anzeige

England zittert sich zum Auftaktsieg

England zittert sich zum Auftaktsieg

England Fußballerinnen feiern vor einer Rekordkulisse einen erfolgreichen EM-Einstand. Der Führungstreffer für England sorgt für Wirbel.
England feiert einen Auftaktsieg
England feiert einen Auftaktsieg
© Imago
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Gelungener Auftakt vor Rekordkulisse: Englands Fußballerinnen haben einen erfolgreichen Einstand in die Mission Titelgewinn bei der Heim-EM hingelegt.

Die „Lionesses“ von Nationaltrainerin Sarina Wiegman bezwangen Österreich 1:0 (1:0), müssen sich aber im weiteren Turnierverlauf steigern, wenn am Ende Englands erster EM-Triumph stehen soll.

Beth Mead (16.) brachte die Gastgeberinnen in Manchester in Führung, weitere Treffer gelangen England trotz Überlegenheit nicht: Österreich erwies sich als der erwartet bissige Gegner, der mit viel Einsatz dagegenhielt.

England-Führung nach VAR-Einsatz

Die Begeisterung für Frauenfußball in England war von Beginn an zu spüren, 68.871 Fans kamen ins Old Trafford - sie pulverisierten damit die bisherige Zuschauerbestmarke bei einem EM-Spiel vom Finale 2013 (41.301 im schwedischen Solna). Und die große Kulisse hinterließ durchaus Eindruck, beiden Teams war Nervosität anzumerken.

Englands erste Möglichkeit ließ bis zur zwölften Minute auf sich warten, Lauren Hemps Kopfball flog jedoch recht deutlich über das Tor Österreichs. (KOMMENTAR: Gleiche Prämien für Männer und Frauen!)

Doch: Allmählich nahm England Schwung auf, Mead verwertete eine Vorlage von Fran Kirby zur Führung - sie hob den Ball über die herauseilende Torhüterin Manuela Zinsberger und ließ die Fans erstmals jubeln.

Der Führungstreffer für England sorgte jedoch zunächst für großen Wirbel. Der Ball hatte die Linie schon minimal überschritten, ehe Österreicherin noch mit der Fußspitze drankam und den ball zurück ins Feld beförderte.

Der Bildschirm zeigte daraufhin Tor an, für die Fernsehzuschauer und die Schiedsrichter war jedoch nicht ersichtlich, dass der Ball über der Linie war, weshalb der VAR die Szene noch einmal prüfte und das Tor letztlich gab.

Österreich stemmt sich gegen drohende Niederlage

Der Treffer gab England merklich Sicherheit, Wiegmans Team übernahm zunehmend die Kontrolle, hatte jedoch Probleme, in Abschlusspositionen zu kommen.

Österreich, mit sieben aus der deutschen Bundesliga bekannten Spielerinnen in der Startelf, ließ wenig zu - wäre aber dennoch fast mit einem 0:2 in die Pause gegangen. Zinsberger rettete stark gegen Hemp (45.+2).

Auch nach der Pause änderte sich an den Kräfteverhältnissen kaum etwas. England war überlegen, aber zu harmlos. Österreich stemmte sich vehement gegen die drohende Niederlage.

In der Gruppe A treffen zudem am Donnerstag (21.00 Uhr/DAZN) Norwegen und Nordirland aufeinander, Deutschlands Fußballerinnen bestreiten am Freitag (21.00 Uhr/ZDF und DAZN) gegen Dänemark ihr erstes EM-Spiel. (ab 21.00 Uhr im Liveticker)

Weitere Gegnerinnen der DFB-Auswahl sind Finnland und Spanien, das nach der schweren Verletzung von Weltfußballerin Alexia Putellas (Kreuzbandriss) erheblich geschwächt ist.

---

Mit Sport-Informationsdienst