Anzeige
Home>Fußball>FIFA Klub-WM>

Kai Havertz nach Chelsea-Triumph bei Klub-WM von Presse gefeiert

FIFA Klub-WM>

Kai Havertz nach Chelsea-Triumph bei Klub-WM von Presse gefeiert

Anzeige
Anzeige

„Havertz hatte Eis in den Adern“

„Havertz hatte Eis in den Adern“

Nach dem Triumph des FC Chelsea bei der Klub-WM feiert die internationale Presse Matchwinner Kai Havertz. Thomas Tuchel spielt eher keine Rolle.
Nach seinem entscheidenden Tor im Champions-League-Finale macht Kai Havertz auch im Finale der Klub-WM den Unterschied für den FC Chelsea.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Der FC Chelsea setzt sich erstmals die Krone bei der Klub-WM auf, der Champions-League-Sieger hat den brasilianischen Copa-Libertadores-Gewinner SE Palmeiras aus Sao Paulo mit 2:1 nach Verlängerung bezwungen. (News: Alles zur FIFA Klub-WM 2021/2022)

Nationalspieler Kai Havertz verwandelte dabei in der 117. Minute den entscheidenden Handelfmeter - und wird nach dem erstmaligen Triumph der Blues von den internationale Medien gefeiert.

Teammanager Thomas Tuchel findet dagegen wenig bis gar keine Erwähnung.

SPORT1 fasst die Pressestimmen zusammen.

The Sun (England): „Blauer Planet Chelsea! Kai Havertz wieder der Held! Sein Elfmeter in der Verlängerung krönt die Blues zum Weltmeister! Es war einem großartig getretenen Elfmeter in der zweiten Hälfte der Verlängerung von Kai Havertz zu verdanken, als das Elfmeterschießen drohte. (...) Es wäre auch ein bisschen peinlich gewesen, wenn die Blues wieder gescheitert wären, obwohl wir diesen Wettbewerb längst nicht so ernst nehmen wie die Südamerikaner. Doch als Havertz Keeper Weverton in die falsche Richtung schickte, verstummten die 15.000 brasilianischen Fans.“

The Independent (England): „Havertz bestraft in der Verlängerung. Der Mann, der mit Chelsea die Champions League gewann, behält vom Fleck weg die Ruhe, als die Blues ihren ersten Titel bei der Klub-Weltmeisterschaft gewinnen. Der Europameister wird Weltmeister und ist erst der fünfte Verein, der alle großen Trophäen gewinnt, nachdem Kai Havertz ihnen erneut ein großes Endspiel entscheidet.“

Romelu Lukaku sorgt mit einem wuchtigem Kopfball für die 1:0-Führung des FC Chelsea. Damit sind die Blues auf Titelkurs.
01:15
Wuchtiger Kopfball! Lukaku bringt Chelsea auf Titelkurs

Daily Mirror (England): „Held Havertz! Havertz hatte zweifellos den Ball mit der Erinnerung an das letztjährige Champions-League-Finale im Kopf, nachdem er in Porto den berühmten Siegtreffer für Chelsea gegen City erzielt hatte. Der 22-Jährige hatte Eis in den Adern und brachte es nach Hause, als er den Blues den Titel des Weltmeisters sicherte.“

Marca (Spanien): „Havertz erzielte bereits das Titeltor im Champions-League-Finale gegen Manchester City und behält seine Führungsrolle in den finalen Duellen um die Titel: Tor im Champions-League-Finale, Vorlage im europäischen Superpokal, Tor im Finale der Klub-WM. Chelsea verlängert seine europäische Vormachtstellung: Seit 2013 haben alle Champions-League-Sieger den Titel gewonnen.“

AS (Spanien): „Havertz hat Weverton ausgetrickst, er hat ruhig geschossen, um Chelsea zum Weltmeister zu machen. Nun hat Roman Abramowitsch den einzigen Titel, der in den Vitrinen der Stamford Bridge gefehlt hat.“

L‘Équipe (Frankreich): „Chelsea an der Spitze! Es war Kai Havertz, der die Verantwortung übernahm und diesen Elfmeter in der 117. Minute verwandelte und Chelsea auf das Dach der Welt brachte.“ (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der FIFA Klub-WM)

Gazzetta dello Sport (Italien): „Ein Elfmeter von Havertz entscheidet: Chelsea an der Weltspitze! Palmeiras ergab sich in der Verlängerung. Der Mann des Schicksals ist immer er, Kai Havertz, bereits Manchester Citys Henker im Champions-League-Finale. Der Deutsche wiederholte seine Tat und erzielte in der 117. Minute per Elfmeter das entscheidende Tor.“