Anzeige

WM: Bündnis fordert DFB-Verzicht

WM: Bündnis fordert DFB-Verzicht

Der Deutsche Fußball-Bund wird von einer Fan-Organisation dazu aufgefordert, die Fußball-Weltmeisterschaft 2022 in Katar zu boykottieren.
Das Bündnis ProFans fordert einen WM-Boykott des DFB-Teams
Das Bündnis ProFans fordert einen WM-Boykott des DFB-Teams
© AFP/SID/GIUSEPPE CACACE
SID
SID
von SID

Das Bündnis ProFans hat den Deutschen Fußball-Bund (DFB) zum Verzicht auf eine Teilnahme bei der WM 2022 in Katar aufgefordert.

"Es gibt nichts, was es rechtfertigen könnte, die Menschenrechtsverletzungen in Katar hinzunehmen, ja, gar durch die Teilnahme am Turnier wissentlich, billigend zu unterstützen", hieß es in einer Mitteilung der Fan-Organisation.

Ein Boykott der Weltmeisterschaft im Wüstenstaat sei "unumgänglich", eine Teilnahme "wäre das Ende von Ethik und Würde". Vor wenigen Wochen hatten Berichte über mehrere tausend tote WM-Arbeiter für Aufsehen gesorgt. Das wäre "ein rauschendes Fußballfest auf den Gräbern von Tausenden Arbeitsmigranten", hieß es weiter: "Mit Entsetzen wenden wir uns davon ab."

Zuletzt hatten mehrere norwegische Klubs, unter anderem Rekordmeister Rosenborg Trondheim, eine Boykottbewegung gegründet und den nationalen Verband NFF zu einem Teilnahme-Verzicht gedrängt. Der Verband lehnt einen Boykott bislang ab und möchte Veränderungen über einen fortgesetzten Dialog herbeiführen.