Anzeige
Home>Fußball>Weltmeisterschaft 2022 Katar>

WM 2022: Glanzlose Niederländer als Gruppensieger im Achtelfinale

Weltmeisterschaft 2022 Katar>

WM 2022: Glanzlose Niederländer als Gruppensieger im Achtelfinale

Anzeige
Anzeige

Oranje souverän Gruppensieger

Die Niederlande qualifiziert sich mit ihrem zweiten Erfolg bei der WM in Katar als Sieger der Gruppe A für die K.o.-Phase.
Zwei WM-Spiele, zwei Tore und eine herausragende Saison im Verein: der Niederländer Cody Gakpo ist ein Shootingstar. Bondscoach Van Gaal prophezeit ihm eine große Karriere.
SID
SID
von SID

Die Niederlande holen glanzlos den Gruppensieg, Katar geht als schwächster WM-Gastgeber in die Geschichte ein - und die Fans laufen mal wieder weg.

Cody Gakpo klatschte gelassen seine Mitspieler ab, die Stars der Niederlande bildeten nur kurz einen Kreis - mit dem 2:0 (1:0) gegen Katar waren der Gruppensieg und das Achtelfinale der WM erreicht, die Reise für Oranje soll jetzt erst so richtig losgehen. Für Katar ist sie dagegen nun beendet, die Bilanz ist ein historischer Tiefpunkt: Kein WM-Gastgeber war je so schlecht. (NEWS: Alles Wichtige zur WM)

Mal wieder flohen die Fans weit vor Spielende, bei Abpfiff waren die Tribünen nur noch spärlich gefüllt. Katars Trainer Felix Sanchez dankte den Anhängern dennoch „herzlich für die Unterstützung. Unsere Spieler haben sich reingehängt.“ Drei Niederlagen und nur ein Tor lautet die düstere Bilanz zum Abschluss.

Gakpo erneut der Dosenöffner

Für die Niederlande war es ein lockerer Abschluss der Gruppe A, aus der sie als Erster hervorgehen. Gakpo (26.) mit seinem bereits dritten WM-Treffer und Frenkie De Jong (49.) schossen die Elftal zum Sieg, nun geht es im Achtelfinale am Samstag (16.00 Uhr MEZ) im Khalifa-International-Stadion gegen den Zweitplatzierten der Gruppe B. (DATEN: Gruppen und Tabellen der WM)

Erneut offenbarte die Mannschaft von Bondscoach Louis van Gaal allerdings Schwächen. Um endlich den als Ziel ausgerufenen ersten WM-Triumph zu feiern, muss sich Oranje gehörig steigern.

Obwohl das Aus der Katarer bereits vor Anpfiff feststand, ließ sich FIFA-Präsident Gianni Infantino den letzten Auftritt des Gastgebers nicht entgehen. Auf der Ehrentribüne sah er einen zerfahrenen Beginn der klar favorisierten Niederländer, die sich zwar immer wieder in Tornähe kombinierten, dort aber zu ungenau waren.

Doch auf den bei der WM bislang sehr starken Gakpo, den längst europäische Topklubs im Auge haben, war wieder einmal Verlass. Nach einem Doppelpass mit dem früheren Bremer Davy Klaassen schloss der 23-Jährige eiskalt ab. Er ist der erste Niederländer, der in jedem seiner ersten drei WM-Spiele erfolgreich war. (DATEN: Spielplan und Ergebnisse der WM)

Die Favoriten hätten die nun aufkommende Verunsicherung bei den Katarern nutzen müssen, stattdessen nahmen sie wieder das Tempo heraus und waren um Kontrolle bemüht. Dennoch leisteten sie sich immer wieder leichte Ballverluste, die im weiteren Turnierverlauf gegen bessere Teams teuer werden könnten.

Kurz nach der Pause schlugen erneut die Niederlande zu, De Jong musste den Ball nach einem Abpraller nur noch über die Linie drücken. Mit der Führung im Rücken verwaltete der dreimalige Vize-Weltmeister das Spiel nun recht souverän.